×

Reaktionen zum Corona-Video aus Savognin

Die Gemeinde Surses und die Ferienregion Savognin Bivio Albula haben diese Woche mit einem Informationsvideo über das Coronavirus für Aufsehen gesorgt. Im Video verharmlost ein Arzt das Virus. Mittlerweile wurde das Video vom Netz genommen. Wir haben die Reaktionen dazu gesammelt.

Südostschweiz
Samstag, 16. Mai 2020, 10:41 Uhr Spezielle Aussagen
Dorf Savognin
Dieser Schuss ging nach hinten los: Ein Arzt äussert sich in einem Video mit speziellen Annahmen zum Coronavirus.

Masken nützen nichts und ständig Oberflächen zu desinfizieren auch nicht – zwei der Aussagen, die im veröffentlichten Video zum Vorschein kommen. Der Chirurge René Zellweger behauptet, dass man sich nicht über Oberflächen anstecken könne. Tische in Restaurants müssten demnach nicht desinfiziert werden. Weiter sagt er in seinem Erklärvideo, dass die Viren den Wind und die Sonne nicht mögen und die Gefahr einer zweiten Welle nicht bestehe. Die Aussagen des Chirurgen stehen im Widerspruch mit den Empfehlungen des Bundes. Das Bundesamt für Gesundheit hält fest, dass sich das Coronavirus über Tröpfchen verbreitet, die unter anderem auch auf Oberflächen sein können.

Übertragung erfolgt...

  • Bei engem und längerem Kontakt: Wenn man zu einer erkrankten Person weniger als zwei Meter Abstand hält
  • Durch Tröpfchen: Niest oder hustet die erkrankte Person, können die Viren direkt auf die Schleimhäute von Nase, Mund oder Augen von anderen Menschen gelangen.
  • ​​​Über die Hände: Ansteckende Tröpfchen gelangen beim Husten und Niesen auf die Hände. Oder man berührt eine Oberfläche, auf denen sich Viren befinden. Sie gelangen an Mund, Nase oder Augen, wenn man diese berührt.

Die Idee des Videos entstand bei der Gemeinde Surses, die damit vor allem den Eltern die Angst nehmen wollte, ihre Kinder in die Schule zu lassen. Veröffentlicht wurde es jedoch von der Tourismusorganisation Savognin Bivio Albula. Trotz heftigen Reaktionen steht der Arzt weiterhin zu seinen Aussagen. «Das Leben ist zu kurz und eigentlich zu positiv, dass man zu lange Angst hat und in einer Panik ist», so Zellweger gegenüber TV Südostschweiz. Auch die Tourismusregion Savognin Bivio Albula stärkt dem Arzt den Rücken und sieht keinen Imageschaden der Ferienregion. Luzi Thomann, Verwaltungsratspräsident von Savognin Bivio Albula, sagt gegenüber TV Südostschweiz: «Der Sinn war ganz klar, wir wollten keine Werbung betreiben, sondern wollten die Bevölkerung informieren.» Es komme immer darauf an, wie man es interpretiere. Man könne es auf beiden Seiten auffassen. Für jene, die es negativ aufgefasst haben, entschuldigt sich Thomann.

Das «Center da Sanadad Savognin SA» distanziert sich klar von den Aussagen des Chirurgen. Die Direktorin Christine Demarmels sagt gegenüber RTR, dass sie nichts vom Video wusste, bevor es publiziert wurde: «Es wurde aufgegleist, ohne unser Wissen. Ich finde, wenn ein Arzt seine private, persönliche Meinung kundgeben möchte, dann soll er es machen, wenn er will. Aber nicht unter dem Spitalmantel, bei dem er angestellt war.» Demarmels zeigt sich zufrieden, dass das Video nun gelöscht wurde. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Das Video ist leider weiterhin auf YouTube verfügbar. Die Aussagen von Herrn Zellweger sind eher verstörend und verharmlosend, statt hilfreich. Er spielt die aktuelle Corona Virus Erkrankung auf eine normale Grippe runter, die ohne die bisher getroffenen Maßnahmen einen exponentiellen Verlauf hätte. Laut BAG sollen wir uns gerade nicht wie vor dem Datum der Schulschliessung verhalten. Da spricht niemand von Panik oder Angst sondern einfach von Distanz zwischen Erwachsenen, möglichst homogenen Gruppen bei den Kindern, keine große Durchmischung der Klassen untereinander. Und vor allem sollen Kinder mit Krankheitssymptomen nicht nur mit Tees und Wickel behandelt werden sondern zu Hause bleiben. Und, soweit ich das richtig verstanden habe, bei eindeutigen Symptomen für Covid19 muss ein Arzt kontaktiert werden, damit eine Ausbreitung gestoppt werden kann (Test, Kontaktrückverfolgung und wenn nötig Quarantäne der Betroffenen).
Mit der „laxen“ Einstellung von Herrn Zellweger setzten wir die gewonnene Freiheit aufs Spiel!