×

Auf Reisen streamen und fernsehen: Diese Ausstattung ist nötig

Auf Reisen streamen und fernsehen: Diese Ausstattung ist nötig

Das Geoblocking war lange Zeit ein grosses Hindernis für alle, die im Ausland streamen und fernsehen wollten. Eine neue Bestimmung der EU hat dem Geoblocking jetzt in gewissen Bereichen Grenzen gesetzt. Trotzdem können nach wie vor nicht alle gewünschten Inhalte im Ausland angesehen werden.

Aus dem Leben
Sponsored Content
In Hotels sind Streaming und Fernsehen mit der passenden Technik kein Problem.

Mit der passenden Technik lässt sich das Geoblocking jedoch umgehen. Vor allem VPNs spielen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Das Virtual Private Network kann über einen Rechner, aber auch über Tablets und Smartphones genutzt werden. Ebenso ist es möglich, Inhalte über Satellit zu empfangen.

Nicht alle Inhalte sind überall verfügbar

Wer eine Urlaubsreise in ein fremdes Land unternommen hat, hat vermutlich schon einmal die Anzeige "Dieses Video ist in deinem Land leider nicht verfügbar." zu sehen bekommen. Das ist immer dann der Fall, wenn ein Land nicht die Rechte besitzt, um bestimmte Inhalte anzuzeigen. Dieses Phänomen wird als Geoblocking bezeichnet, das gerade für Nutzer von Streaming-Diensten häufig ein sehr ärgerliches Problem ist.

Die EU-Mitgliedstaaten haben bei dem Bestreben, einen digitalen Binnenmarkt ins Leben zu rufen, eine sogenannte Portabilitätsverordnung in Kraft gesetzt. Diese verfolgt das Ziel, Verbraucher vor den negativen Auswirkungen des Geoblocking weitestgehend zu schützen. Durch diese Verordnung haben sie nun die Möglichkeit, Inhalte, die eigentlich nur in ihrem Heimatland verfügbar sind, auch im Ausland zu sehen. Das gilt allerdings längst nicht für alle Filme und Serien. Insbesondere Sportevents, die viele Menschen sehr gerne auch unterwegs sehen, können bis heute im Ausland nur unter Einschränkungen angeschaut werden. Grund genug also, sich mit der passenden Technik auszustatten, um auch im Ausland streamen und fernsehen zu können.

Der Einsatz von VPN

VPN (Virtual Private Network) ist eine moderne Technologie, die das Streamen und Fernsehen im Ausland ermöglicht. Das Geoblocking funktioniert nämlich anhand der IP-Adressen der Nutzer. Diese werden als ausländisch erkannt, sodass die in einem Land nicht verfügbaren Inhalte nicht angezeigt werden. Nutzer haben somit ein Interesse daran, nicht als Ausländer definiert zu werden, um Medieninhalte so wie in ihrer Heimat konsumieren zu können.

Genau an dieser Stelle setzt das VPN an. Es gaukelt den Betreibern vor, dass ein Nutzer nicht im Ausland ist, sondern nach wie vor in seiner Heimat. Entsprechend hat er dann genau die gleichen Zugriffsrechte, als wäre er tatsächlich noch zu Hause. Zu diesem Zweck werden die IP-Adresse anonymisiert und sämtliche Spuren der Anwender beim Surfen eliminiert. Die Nutzer können also anonym surfen und wie gewohnt auf ihre Medieninhalte zugreifen. Zahlreiche Anbieter untersagen die Nutzung von VPN, dennoch ist die Technologie  legal. In den meisten Fällen bekommen Anbieter zudem gar nicht mit, dass ein VPN-Dienst genutzt wird, sodass Nutzer im Grunde keine Repressalien wie die Sperrung Ihres Kontos zu befürchten haben.

Per App über Tablet und Smartphone streamen

Mobiles Streaming ist im Ausland mit einem VPN-Anbieter leicht möglich.

Im Rahmen der Digitalisierung wurde eine Vielzahl von VPN-Apps und Fernseh-Apps entwickelt, mit denen des Streaming und Fernsehen im Ausland sogar über mobile Endgeräte möglich ist. Bisher war es häufig nötig, ein Netbook oder einen Rechner dabei zu haben, um diese Technologien einsetzen zu können. Sie haben eine Verbindung zum VPN-Dienstleister hergestellt, der daraufhin die digitalen Spuren der Anwender verwischen konnte. Inzwischen ist diese Technologie nicht mehr auf Notebooks und Rechner beschränkt, sondern kann auch mit Tablets und Smartphones genutzt werden.

Zu diesem Zweck ist es nötig, sich die passenden VPN-Apps und Fernseh-Apps auf das mobile Endgerät zu laden. Unterschiedliche Anbieter setzen hierbei jeweils andere Schwerpunkte. Es lohnt sich daher, die verschiedenen Apps genau zu vergleichen um herauszufinden, welche den eigenen Ansprüchen am besten gerecht wird. Zudem sollten die Apps am besten bereits im Heimatland heruntergeladen werden, damit sich Nutzer bereits einmal damit vertraut machen können. So ist dafür gesorgt, dass sie diese auf ihrer Reise direkt einsetzen und das Streaming- und Fernsehprogramm uneingeschränkt nutzen können.

Eine deutsche IP zulegen

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Verfahren bei der Nutzung von VPN-Dienstleistern. Die einen anonymisieren die digitalen Spuren der Nutzer. Somit können die Anbieter der Medieninhalte nicht erkennen, wo genau sich diese befinden. Dadurch greift das Geoblocking nicht, da die IP-Adresse nicht als ausländisch erkannt wird. Entsprechend können sich die Nutzer so verhalten, als wären sie in ihrem Heimatland.

Ein anderer Ansatz verzichtet auf die Anonymisierung der Nutzerdaten. Stattdessen können Anwender sich eine Region aussuchen, von der sie eine IP-Adresse erhalten möchten. Der VPN-Dienstleister sorgt dann dafür, dass beispielsweise eine deutsche IP zur Verfügung steht, um die deutschen Inhalte nutzen zu können. Dieses Vorgehen ist besonders dann praktisch, wenn verschiedene Inhalte aus unterschiedlichen Ländern angesehen werden sollen.

Inhalte via Satellit empfangen

Eine nach wie vor sehr bewährte Methode, um ausländische Inhalte überall auf der Welt ansehen zu können, ist die Nutzung einer Satellitenanlage. Mit dieser können auch Programme aus weit entfernten Ländern genutzt werden, die im Urlaubsland ansonsten nicht anzusehen wären. Damit dies funktioniert, muss eine entsprechende Unterkunft in dem Ferienort gewählt werden, die über eine solche Satellitenanlage verfügt. Hier haben die Besucher dann in der Regel Zugriff auf die Programme und können sich die unterschiedlichen Filme und Serien anschauen. Speziell bei Nutzern, die das offizielle Fernsehprogramm einzelner Regionen ansehen möchten und nicht unbedingt auf Streaming-Dienste angewiesen sind, ist diese Variante eine sinnvolle Lösung.

Alternativ zur festen Anlagen an einer Unterkunft sind auch mobile Satellitenanlagen erhältlich. Diese können zum Beispiel im Freien aufgestellt oder an Wohnmobil und Co. montiert werden.

Bilder von Pixabay
Sponsored Content von