×

Das Problem Mikroplastik – aus den Augen in den Inn

Schweizer Jugend forscht hat am Freitag die besten Jungforscherinnen und Jungforscher ausgezeichnet. Anna Sidonia Marugg aus Zuoz überzeugte mit ihrer Arbeit über Mikroplastik in den Gewässern des Engadins.

Ein Fernsehbeitrag über erste Studienergebnisse zu Mikroplastik im Lago Maggiore hat Anna Sidonia Marugg aus Zuoz zu ihrer Maturitätsarbeit inspiriert. «Ich habe mich gefragt, ob auch wir im Engadin Mikroplastik im Gewässer haben», erzählt die 19-Jährige. Das Wissen über Mikroplastik-Verschmutzung der Gewässer der Schweizer ist noch sehr lückenhaft. Für das Gewässersystem des Engadins fehlten bisher jegliche Untersuchungen.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.