×

In der Arktis gestrandet

Auch die grösste Arktis-Expedition aller Zeiten ist von den Corona-Auswirkungen betroffen. Die Davoser SLF-Forscherin Amy Macfarlane sitzt an Bord der «Polarstern» fest.

Im T-Shirt an der Sonne sitzen und auf einen Berg sprinten. Das würde Amy Macfarlane jetzt liebend gerne machen. Allerdings werden sich ihre Wünsche nicht so schnell erfüllen, denn die am Davoser Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) tätige Doktorandin sitzt infolge der Corona-Pandemie mitten in der Arktis fest. Und das bei minus 30 Grad. Es ist dort also beinahe doppelt so kalt, als in einem Tiefkühler.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.