×

Wie die Eltern ihre Kinder jetzt glücklich machen können

Es braucht nicht viel, um Kinderherzen höherschlagen zu lassen. Es braucht nur ein paar gute Ideen, um sie zu beschäftigen. Die «Glarner Nachrichten» sammeln solche guten Ideen und verbreiten sie weiter.

Martin
Meier
Donnerstag, 19. März 2020, 04:30 Uhr Haben Sie gute Ideen? Teilen Sie sie mit uns!

Die Schulen bleiben geschlossen, bis am 4. April – vorläufig. Das fordert die Eltern. Sie sind es, die ihre Kinder jetzt beschäftigen müssen. Und das wird schwierig, wenn man nicht an den Strand verreisen darf und hierzulande alles zu ist: das Alpamare, das Technorama oder der Kinder- und der Zürcher Zoo.

Wenn das Kinder-Schach schachmatt gesetzt wurde, oder das Fussballtraining ausfällt. Oder: wenn nicht einmal die Grosseltern besucht werden dürfen. Was, wenn es mit «Eile mit Weile» dann doch einmal vorbei ist?

An die Linth statt an den Strand

Statt Sand am Strand sucht Gabriela Zweifel mit ihren drei Kindern diesen jetzt an der Linth. Wo genau, verrät sie nicht. «Jeder soll seinen Lieblingsort selbst finden.» Platz habe es im Glarnerland genug. «Platz auch, um nicht nur Sandburgen, sondern auch Steintürme zu bauen.» Das würde den Kindern besonders gefallen. «Vor allem dann, wenn sie zusehen können, wie sie zusammenfallen.»

Damit der Familie zu Hause das Dach nicht auf den Kopf fällt, schleppt Gabriela Zweifel daher die Steine gleich kiloweise mit nach Hause. Spezialisiert hat sie sich auf herzförmige. Die findet die Mutter mit ihren Kindern wie Sand am Meer. – schwere grosse, herzig kleine.

Steinmännchen basteln

Ansonsten reichen auch ganz herkömmliche Steine, kleine und runde Exemplare. Mit diesen kreiert Gabriela Zweifel dann mit den Kindern die Steinmännchen, die sie zu Gruppen vereint, welche rund um eine Kerze stehen.

Die Mutter aus Netstal macht dies als Zeitvertreib für ihre Kinder, auch als Geschenke für bessere Zeiten, für all die Mitmenschen, die sie derzeit nicht sehen darf.

Haben Sie gute Ideen? Teilen Sie sie mit uns!

Geschätzte Mütter und Väter. Jetzt sind weitere Ideen gefragt. Schreiben Sie uns, wie Sie Ihre Kinder beschäftigen. Was Sie unternehmen, basteln oder spielen.

Wenn Sie wollen, dürfen Sie uns gerne auch ein Bild von dieser Beschäftigung schicken. Gerne drucken wir dann zu einem späteren Zeitpunkt die besten Ideen unserer Leser in dieser Zeitung ab.

Kommentar schreiben

Kommentar senden