×

Was die Oberurner Vorburg erzählt

Die Archäologie erzählt vom Schicksal der Vorburg. Sie zu erhalten, wird «eine Hausaufgabe auch für die Politiker».

Die Oberurner Vorburg ist die grösste der Glarner Burgen, oder mit ihren zwei über zwölf Meter hohen Aussenmauern jedenfalls die am besten sichtbare. Doch diese Mauern sind mehr und mehr baufällig geworden. 2016 entstand um die Stiftung pro Vorburg ein Projekt, sie zu retten (siehe Box).

Der Basler Archäologe Christian Bader hat vor dem Historischen Verein in Glarus berichtet, was er rund um die Grabung von 2017 entdeckt hat. Und mit den anwesenden Historikern diskutiert, wie es in die Glarner Geschichte passt.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.