×

Wenn Mama oder Papa trinkt: «Es wird zu lange weggeschaut»

Gestohlene Kindheit: Die Rapperswilerin Suna Lommen ist mit einer alkoholkranken Mutter aufgewachsen. Zur nationalen Aktionswoche von «Sucht Schweiz» erzählt sie, was Betroffenen wirklich hilft – und was heute noch falsch läuft.

Ihre Geschichte geht unter die Haut – und doch soll sie an dieser Stelle nicht im Vordergrund stehen. Suna Lommen, heute 55-jährig, heisst eigentlich anders. Der Name ist ein Pseudonym, mit dem die Rapperswilerin ihr Umfeld schützen möchte. Auch ihr Bild möchte sie nicht in der Zeitung sehen. Als Tochter einer alkoholsüchtigen Mutter war ihre Kindheit geprägt von Angst, Gewalt und Scham («Linth-Zeitung» vom 24. Januar 2019). Wenn sie als kleines Mädchen mittags von der Schule nach Hause kam, war die Mutter oft schon betrunken.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.