×

Freudentag für Pendler: Mehr Züge und mehr Busse im Kanton unterwegs

Am 15. Dezember findet der Fahrplanwechsel statt. Für Bündner Pendler und Wintersportler sind das gute Nachrichten, denn: das Angebot von Bahn und Bus wird fast im ganzen Kanton ausgebaut. So gibt es verschiedentlich einen dichteren Linientakt oder längere Betriebszeiten.

Südostschweiz
Donnerstag, 28. November 2019, 12:26 Uhr Fahrplanumstellung
Postautodeck Postauto Bahnhof Chur
Der öffentliche Verkehr in Graubünden wird mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember ausgebaut.
OLIVIA AEBLI-ITEM

Immer Mitte Dezember müssen sich ÖV-Pendler für einige Tage an neue Abfahrtzeiten, Fahrtdauern oder Gleise gewöhnen. Dann, wenn der allgemeine Fahrplanwechsel in Kraft tritt. Dieses Jahr ist der Stichtag der Sonntag, 15. Dezember. Den bekommen auch ÖV-Nutzer in Graubünden zu spüren. Dies vor allem in Form von einem Angebotsausbau, wie der Kanton Graubünden am Donnerstag mitteilt. Im Bereich der SBB-Anbindung wird die Verkehrsperiode der Wintersport-Extrazüge zwischen Chur und Zürich verlängert – bis zum Osterwochenende. Damit verkehren an Wochenenden Intercity-Züge im Halbstundentakt.

Die Rhätische Bahn (RhB) baut am stärksten auf der Strecke Landquart–Davos aus. An den Wochenenden erreicht die RhB damit annähernd einen Halbstundentakt, wie es in der Mitteilung heisst. Unter der Woche wird die Verbindung Klosters–Davos während der Hauptverkehrszeiten durch zusätzliche Züge verstärkt. Von Chur oder Reichenau-Tamins verkehren an den Wochenenden die Erlebniszüge in der Sommersaison neu auch am Samstag.

Ausgebaut werden ausserdem Spätverbindungen auf der Albula- und der Vereinalinie sowie zwischen Nordbünden und dem Engadin. Ebenfalls verbessert wird die Anbindung des Puschlavs. Dies durch Bahnersatzkurse in den morgendlichen und abendlichen Randstunden.

Und schliesslich wird es auch auf dem Busnetz im Kanton einen deutlichen Angebotsausbau geben:

  • Am inneren und äusseren Heinzenberg gibt es ab Thusis einen durchgehenden Stundentakt.
  • Das Sertigtal wird während der Sommersaison neu halbstündlich erschlossen.
  • Aus dem Misox kann Chur dank einer neuen Frühverbindung vor 8 Uhr morgens erreicht werden.
  • Ein Non-Stop-Kurs Chur–Bellinzona verkehrt während der Sommersaison täglich. Die Eilkurse Chur–Bellinzona bieten in Bellinzona gute Anschlüsse auf die RegioExpress und EuroCity-Züge nach Milano.
  • Die Fachmärkte in der Isla Schluein werden neu bedient.
  • Oberurmein erhält künftig im Winter einen ÖV-Anschluss.
  • Das Münstertal erhält im Winter einen Frühkurs.
  • Nach Laax und auf die Lenzerheide gibt es ab Chur unter der Woche eine neue Bustaxi-Spätverbindung.
  • In Klosters bedient am Freitag- und Samstagabend sowie täglich während der Wintersaison ein Bustaxi stündlich die Strecke Klosters Platz–Serneus–Saas.
  • Haldenstein erhält eine neue Bus-Frühverbindung und Felsberg eine Spätverbindung nach Chur.
     
  • In Ergänzung zum öffentlichen Verkehr wird erstmalig in Graubünden mit Taxito ein Carpoolingsystem eingeführt, auf der Strecke Chur–Maladers.

Und das Wichtigste zum Schluss: Das SBB-Rollmaterial wird moderner, unklimatisierte Fahrzeuge sind nur noch während der Hauptverkehrszeit und im Wintersportverkehr (Extrazüge) zwischen Zürich und Chur unterwegs.

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

- Die Nummer 079 431 96 03 in den Kontakten speichern.
- Bild als Nachricht senden oder hier klicken und eine neue WhatsApp-Nachricht* öffnet sich automatisch.

*WhatsApp muss auf Handy installiert sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden