×

Kanton beteiligt sich an Bushaltestelle direkt beim Bahnhof Klosters

Der Bahnhof Klosters Dorf und der Bahnhofplatz werden in den nächsten Jahren umfassend umgebaut. Dies, um den Halbstundentakt Richtung Davos zu ermöglichen und Barrierefreiheit zu gewährleisten. Der Kanton Graubünden beteiligt sich mit maximal 900'000 Franken an den Baukosten.

Südostschweiz
Donnerstag, 21. November 2019, 13:14 Uhr 900'000 Franken
Umbau Bahnhof Klosters Dorf
So soll der Bahnhofplatz Klosters dereinst aussehen.
GEMEINDE KLOSTERS

Der Umbau des Bahnhofs Klosters Dorf sowie des Bahnhofplatzes sind längst beschlossene Sache. Nun hat der Kanton Graubünden eine finanzielle Beteiligung am Bau einer neuen Bushaltestelle gesprochen. Mit maximal 900'000 Franken beteiligt sich der Kanton an den beitragsberechtigten Gesamtkosten von rund drei Millionen Franken der Haltestelle, wie es in einer Mitteilung heisst.

Der Umbau von Bahnhof und Bahnhofplatz sind einerseits notwendig, um den Halbstundentakt der RhB auf der Strecke zu ermöglichen, andererseits muss der Bahnhof aufgrund des Behindertengleichstellungsgesetzes barrierefrei umgebaut werden.

Um beides in einem Aufwisch umzusetzen, bedarf es einer Neugestaltung des Bahnhofplatzes mit Neueinlenker von der Kantonsstrasse, einer neuen Busspur und Haltestelle sowie einer Bahnunterführung, sodass zwei Bahnübergänge aufgehoben werden können, wie es in der Mitteilung des Kantons erläuternd heisst. Durch die Verlegung der Bushaltestelle bei der westlichen Einmündung in die Bahnhofstrasse Klosters Dorf wird die Verkehrssicherheit zudem erheblich erhöht. (ofi)

Kommentar schreiben

Kommentar senden