×

Hilfe im «Dschungel» der Angebote

Morgen ist der Tag der pflegenden und betreuenden Angehörigen. In Glarus gibt es für Betroffene seit Kurzem stetig wachsende Hilfsangebote.

Südostschweiz
Montag, 28. Oktober 2019, 04:30 Uhr Fachstelle Koordination Gesundheit
Auch für pflegende Angehörige da: Sabine Steinmann, Fränzi Tschudi und Anna Rosa Streiff Annen (von links) von der Fachstelle Koordination Gesundheit.
PRESSEBILD

Nach kurzer Zeit schon mittendrin. So beschreiben die Mitarbeiter der im April gegründeten Fachstelle Koordination Gesundheit ihre aktuelle Situation. Zum morgen stattfindenden Tag der pflegenden und betreuenden Angehörigen weisen sie in einer Medienmitteilung darauf hin, dass es auch zu ihren Aufgaben gehört, für die morgen im Mittelpunkt stehende Zielgruppe da zu sein.

Der Tag der pflegenden und betreuenden Angehörigen wurde ins Leben gerufen, um ihr Engagement bei der Unterstützung ihrer Liebsten zu würdigen. «Gerade für sie kann es schwierig sein, sich im ‹Dschungel› der vielen guten Angebote nicht zu verlaufen», heisst es von der Fachstelle Koordination Gesundheit (Koge). Deshalb informiere und berate sie Angehörige kostenlos und sorge auch für die Organisation eines guten Auffangnetzes.

Navigationshilfen sind gefragt

Die Koge biete auch eine Beratung in spezialisierter Palliative Care an. Franziska Tschudi, Pflegefachfrau mit Zusatzausbildung in Palliative Care, vertieft dieses Angebot zur Zeit mit den Leistungserbringern in diesem Bereich.

Grundsätzlich habe sich gezeigt, dass der Bedarf nach einer «Navigationshilfe» im Gesundheitswesen gross ist. Anna Rosa Streiff Annen und Sabine Steinmann, beide Pflegefachfrauen mit Zusatzausbildungen, erhielten viele Anfragen per Mail, Telefon oder gleich bei einem Besuch im Rathaus Glarus, heisst es weiter.

Die Koge vermittele dann geeignete Angebote und übernehme in komplexen Pflegesituationen auch ein Case Management. In vielen Fällen genüge bereits die Informationsvermittlung und eine erste Beratung. Oft aber sei die Entlastung der Angehörigen erst mit der tatkräftigen Organisation von Hilfe und der längerfristigen Koordination von Unterstützung sichergestellt. Das Ziel der Koge: «Wir wollen mit unserer Arbeit dazu beitragen, dass sich pflegende und betreuende Angehörige Auszeiten gönnen können – um langfristig selber gesund zu bleiben.»

Die Öffnungszeiten der Fachstelle im Rathaus Glarus sind am Montag von 8 bis 12 Uhr. Am Mittwoch von 14 bis 18 Uhr und am Freitag von 14 bis 17 Uhr. Es können aber auch ausserhalb dieser Zeiten Termine vereinbart werden. Dies unter der Telefonnummer 055 646 60 50 oder koordination.gesundheit@gl.ch. (eing)

Kommentar schreiben

Kommentar senden