×

Die Sprechblase kann nun sprechen

Ein Bild von Beat Stüssi sieht aus wie eine Sprechblase. Wir haben die Leser gefragt, was darin stehen soll.

Südostschweiz
Samstag, 19. Oktober 2019, 04:30 Uhr Leserbild

Als «Glarner Nachrichten»-Leser Beat Stüssi aus Riedern am Freitag vor einer Woche von der Gumenbahn in Braunwald in den Himmel blickte, entdeckte er Kondensstreifen in Form einer Sprechblase. «Es war wohl kaum ein Verkehrsflugzeug, dessen Pilot noch am Kunstflug-Brevet war», schrieb er scherzhaft zum Bild. Er rief dazu auf, das Rätsel zu lösen, und die Redaktion bat um Ideen, was in der Sprechblase stehen soll. Fünf Leser haben sich daraufhin gemeldet.

Leser Hans Speck verpackt in die Sprechblase den wohl berühmtesten Glarner Spruch. Er liefert aber auch eine Erklärung für die Himmelszeichnung hinterher: «Die Sprechblase stammt definitiv von einem Kampfjet der Schweizer Armee. Es sind Kondensstreifen aus Wasserdampf und Abgasen», schreibt der Netstaler.

Werner Gredig aus Glarus sieht das Ganze mit einem Augenzwinkern und wirft Beat Stüssi eine Bildbearbeitung vor, während Barbara Bänziger auf den Klimawandel aufmerksam macht. 

  • «Jahr für Jahr finden wir uns zur Landsgemeinde zusammen. Und die Blase am Himmel soll zeigen, wie wir Glarner zusammenhalten. Hoffentlich bleibt es immer so», sagt Irma Weitnauer aus Näfels.
  • «Lieber Beat, vielleicht hast du ja am PC ein wenig nachgeholfen», sagt Werner Gredig aus Glarus.
  • «Zerstör mir meine Kreise nicht! Selbst der Pilot meint, es wäre genug der Fliegerei bei uns», sagt Barbara Bänziger.
  • «Bitte hinten anstehen! Dieses Flugzeug steht in der Warteschleife … Flughafen Zürich», sagt Brigitta Schmed aus Netstal.
  • «Glarnerland macht schön», sagt Hans Speck aus Netstal.

Kommentar schreiben

Kommentar senden