×

Klimaschutz fängt beim Znüni an

Saisonal, regional und ohne Plastik – die Klasse 5b des Schulhauses Bünda in Davos Dorf lebt vor, wie ein klimaneutraler Znüni auszusehen hat. Auch wenn der ein oder andere etwas schummelte, wurde das Bewusstsein der Grossen von morgen im «Znüniprojekt» gestärkt.

Bernhard
Aebersold
Mittwoch, 18. September 2019, 04:30 Uhr Die Kleinen machen es vor
Voller Einsatz für unser Klima: Die Klasse 5b des Schulhauses Bünda in Davos setzt auf ein klimaneutrales Znüni.
PRESSEBILD

Wenn eine politische Diskussion zum Thema Umweltschutz auf die emotionale Schiene abzudriften droht, fällt oft der Satz: «Lasst uns daran arbeiten, dass wir unseren Kindern eine bessere Welt hinterlassen». Ohne diese Aussage zu werten, könnte man den Spiess auch umdrehen und argumentieren, dass wir genauso daran arbeiten sollten, bessere Kinder für unsere Welt zu hinterlassen. 

Die Klasse 5b vom Schulhaus Bünda in Davos Dorf hat sich im Rahmen eines «Znüniprojekts» vertieft mit dem Klimaschutz auseinandergesetzt. Während zwei Wochen sollten die Kinder ein klimaneutrales Znüni mitnehmen, das saisonal, regional, ohne Fleisch und nicht in Plastik verpackt ist.

Gar nicht so einfach

Die 17 Kinder versuchten die Aufgabe so gut wie möglich zu lösen und mussten feststellen, dass es manchmal gar nicht so einfach ist, entsprechende Produkte zu finden. Auch wenn die eine oder der andere mal geschummelt hat, ziehen die Fünftklässler ein positives Fazit: «Wir fanden das Projekt cool und würden es wieder machen, denn es ist ein tolles Gefühl etwas fürs Klima zu tun. Versucht es auch einmal, dann können wir dem Klima zusammen helfen.»

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. (bae)

Die Klasse 5b vom Schulhaus Bünda, bestehend aus: Adam, Anna, Eline, Jason, Farhia, Larissa, Kanisha, Duarte, Neil, Bigna, Eden, Lilian, Charline, David, Gion, Ryan, Fabio

Kommentar schreiben

Kommentar senden