×

Die weisse Pracht ist da

Auf den Bündner Passstrassen ist seit Donnerstagnacht besondere Vorsicht geboten. Aufgrund der kühlen Luft und der Niederschläge ist die Schneefallgrenze teilweise unter 2000 Meter gefallen. Einige Strassen und Wiesen hüllen sich also bereits in Weiss.

Südostschweiz
Freitag, 06. September 2019, 10:43 Uhr Schneebedeckte Pässe

Seit einigen Stunden zieht eine Kaltfront über den Alpenraum und hat auch Graubünden fest im Griff. Gemeinsam mit den heftigen Niederschlägen am Donnerstagabend und in der Nacht hat die kühle Luft für Schneefall gesorgt – teilweise bis unter 1500 Meter über Meer. So hüllt sich zum Beispiel die Umgebung der Caischavedra Bergstation bei Disentis bereits in weisses Pulver:

SCREENSHOT WEBCAM BERGFEX.CH

Auch auf der Alp Trida bei Samnaun – auf 2260 Meter über Meer – zeigen sich die ersten Schneeflocken auf dem Boden unter der Sesselbahn.

SCREENSHOT WEBCAM BERGFEX.CH

Wie aus diversen Wetterberichten hervorgeht, wird die kühle Luft noch eine Weile anhalten. Ein weiteres Bild von einer Webcam zeige die aktuelle Gegenstromlage, wie MeteoNews in einem Tweet preisgibt.

Wenn die Schneefallgrenze bis unter 2000 Meter fällt, dann bleiben auch die hochgelegenen Passstrassen im Kanton nicht vom Schnee verschont. So sind beispielsweise der Oberalppass und der Lukmanierpass schneebedeckt, aber offen. Gesperrt ist zurzeit nur der San Bernardinopass zwischen Hinterrhein und San Bernardino.  (rac)

Hier eine Übersicht (Stand: 10.45 Uhr):

Geschlossen:
- San Bernardinopass
- Umbreilpass (aufgrund Steinschlags)

Schneebedeckt:
- Lukmanierpass
- Oberalppass

Offen:
- Albulapass
- Julierpass
- Malojapass
- Splügenpass
- Flüelapass
- Ofenpass

Kommentar schreiben

Kommentar senden