×

Näfelser stellen Altpapier raus und keiner holt es ab

Die Näfelser Papiersammlung vom vergangenen Samstag wurde verschoben – nur vergass die Gemeinde, das mitzuteilen. Am Montag begann sie den Fehler zu korrigieren und sammelte die Papierhaufen auf den Trottoirs ein. Die reguläre Sammlung wird bald nachgeholt.

Ueli
Weber
Dienstag, 18. Juni 2019, 04:30 Uhr Kommunikationsprobleme
Am Montagmittag wartet dieser Haufen Altpapier in Näfels immer noch darauf, eingesammelt zu werden.
SASI SUBRAMANIAM

Am Samstagmorgen ist in Näfels Papiersammlung angesagt. Doch nachdem die Näfelser ihre geschnürten Zeitungsbündel vor die Haustüre stellen, passiert nichts. Niemand holt sie ab, nicht am Samstagabend, bevor sie vom Gewitter verregnet werden, nicht am Sonntag, als die Bündel wieder getrocknet sind. Noch am Montag türmt sich das Altpapier an manchen Strassenecken.

Was ist los? Die Antwort findet man bei der Gemeinde Glarus Nord: Die Papiersammlung war um eine Woche verschoben worden. Nur wusste niemand davon.

Auswärtsspiel statt Papiersammlung

Eigentlich sollte ein Sportverein die Papiersammlung am Samstag durchführen, erklärt der Kommunikationsverantwortliche der Gemeinde, Andreas Neumann. Doch die Sportler hatten am selben Tag ein Auswärtsspiel. Offenbar ein wichtiges: Die Sportler baten darum, die Papiersammlung um eine Woche verschieben zu können.

Diese Bitte kam rechtzeitig an, räumt die Gemeinde Glarus Nord ein. Doch bei der Gemeinde kam es zu einem Missverständnis – und am Ende erfuhren die Einwohner von Näfels nicht, dass die Papiersammlung um eine Woche verschoben wurde. «Wir bedauern das sehr», sagt Neumann. Stattdessen stellten die Näfelser brav ihr Altpapier vor die Haustüre – so wie es im Recycling-Kalender der Gemeinde steht.

Die Gemeinde hat mittlerweile einen Plan gefasst, wie das Altpapier von den Trottoirs kommt. Wie Gemeindepräsident Thomas Kistler am Montag auf Nachfrage der «Glarner Nachrichten» erklärte, wurde am Nachmittag das Altpapier eingesammelt, das noch draussen stand. Und am kommenden Samstag wird der Verein die Papiersammlung normal durchführen und das übrige Altpapier einsammeln.

Ein willkommener Zustupf für Vereine

Die Papiersammlung findet in den meisten Dörfern von Glarus Nord mehrmals jährlich statt. Vereine und Schulen sammeln das Altpapier und erhalten dafür eine Entschädigung. Nach der Gemeindefusion wollte Glarus Nord die Papiersammlung durch Private eigentlich abschaffen. Das Gemeindeparlament bestimmte aber, dass die Vereine weiter das Altpapier einsammeln dürfen. Viele seien auf den Zustupf angewiesen.

Was ins Altpapier gehört, und was nicht
Ins Altpapier kommen Zeitungen, Zeitschriften, Taschentücher, Bücher ohne Einband, Prospekte ohne Beschichtung und Fenster-Couverts. Das Papier muss mit Schnüren gebündelt werden und ab 7 Uhr am Abfuhrtag bereitstehen. Man darf es nicht in Tragtaschen, Säcken oder Schachteln verpacken. In den Kehricht gehören Hygienepapier, Papierservietten, Haushaltspapier und Windeln. (uw)

Kommentar schreiben

Kommentar senden