×
Sponsored Content

Verborgener Hotelschatz in Flims

Das Boutique-Hotel The Hide ist eine Bereicherung für Flims und die ganze Region. Es befindet sich im neuen Zentrum STENNA Flims – und richtet sich neben Gästen aus der ganzen Welt mit seiner Lounge, einer exquisiten Bar, zwei Restaurants und einem Spa auch an die Bevölkerung der Region. Hinzu kommt Infrastruktur für Seminare und Kongresse.

Südostschweiz
Dienstag, 25. Dezember 2018, 04:30 Uhr Sponsored Content
Lobby mit Wohlfühlfaktor – der Eingangsbereich des Boutiquehotels The Hide Flims.
Erfahrene Hoteliers

Das Boutiquehotel The Hide wird von der MGM Gruppe um die Brüder Günter und Manfred Weilguni sowie Daniel Mani geführt. Zur MGM Gruppe gehören zudem das Hotel Spedition in Thun sowie das Hotel Landhaus in Saanen. Als CEO ist Günter Weilguni, Hotelier des Jahres 2017 der Zeitschrift Bilanz, zudem für das Hotel Huus und das Hotel Alpine Lodge in Schönried-Gstaad verantwortlich. Die Projektleitung für The Hide nahm Daniel Mani wahr.

Mit The Hide entsteht in der Berggemeinde das erste Designhotel des Ortes – und damit eine willkommene Bereicherung der Angebotsvielfalt. The Hide ist im 3-Sterne-Superior-Bereich angesiedelt, „aber wir bieten konsequent einen 4-Sterne-Service und überraschen damit die Gäste“, sagt Projektleiter Daniel Mani.

Das Hotel ist ein Juwel, versteckt und ruhig im STENNA Flims – darum der Name The Hide. Das 47-Zimmer-Hotel mit 90 Betten und 50 angegliederten Ferienwohnungen ist der ideale Ausgangsort, um die Flimser Bergwelt zu erkunden. Mit seiner Lage direkt bei den beiden Talstationen Arena Express und Foppa bietet es den Gästen im Winter ein bequemes „Ski-out“ und „Ski-in“. Eine perfekte Location für alle, die es kaum erwarten können, am frühen Morgen die Ersten oben auf den frisch verschneiten Hängen zu sein. Und für die Entspannung am Abend wartet ab Frühling 2019 das 1000 Quadratmeter grosse Spa im The Hide – und danach ein erlebnisreicher Abend mit kulinarischen Höhenflügen und einem letzten Drink vor dem Kaminfeuer. Ein weiterer Pluspunkt: The Hide befindet sich über einem Einkaufszentrum mit Boutiquen, Coop, Apotheke, Kiosk etc.

Mit klarer Haltung designte und doch heimelige Zimmer (Bild The Hide Flims)

„Im Mittelpunkt unseres Hotels stehen individuelle Gastfreundschaft, Inspiration, Erholung und das Knüpfen von neuen Kontakten“, sagt Hoteldirektor Hannes Ingold. Den Gast erwarten dafür eine gemütliche Lobby, das Restaurant Fine Dining, das Deli Restaurant für die Familie den ganzen Tag über, das Spa und eine Terrasse mit Blick auf die Pisten. Für Paare bietet The Hide den Vorteil, dass Familien eher die angegliederten Ferienwohnungen buchen – dem ruhigen Abend zu zweit oder mit Freunden vor dem Kamin steht so nichts im Wege.

Cooles, schwedisches Design

Für das zeitgenössische Design des Hotels zeichnet das schwedische Designstudio Stylt Trampoli AB verantwortlich. Das visionäre Label hat seiner künstlerischen Ader im The Hide freien Lauf gelassen. Die Lobby gleicht mit ihrem markanten Kamin, der Lounge, Bar und Bibliothek eher einem Wohnzimmer. Gemütliche Ecken laden zum Entspannen ein – dort treffen Gäste auf Mitarbeitende, die ihnen mit Anregungen für Aktivitäten einen erlebnisreichen Aufenthalt ermöglichen. So kümmert sich zum Beispiel der Mountain Concierge um sämtliches Material wie Bikes, Skis, Schuhe, Karten etc. – und hat den ein oder anderen Geheimtipp zum Erkunden der Region parat.

Hannes Ingold, als Hoteldirektor Garant für höchstes Niveau im The Hide Flims. (Bild zvg)

Hannes Ingold: Das Herz von The Hide

Für die hohe Qualität von The Hide bürgt Hoteldirektor Hannes Ingold. Der passionierte Gastgeber war die letzten 20 Jahre im Waldhaus Flims tätig und hat dessen Qualität zuletzt als Vizedirektor entscheidend mitgeprägt. Jetzt hat er den Schritt an die Spitze gemacht und übernimmt unweit seines alten Wirkungsorts ein vielversprechendes Haus, das in den nächsten Jahren Geschichte schreiben wird.

Was ist Ihr Lieblingsort im The Hide?

Das ist die Lounge. Sie ist so etwas wie das Wohnzimmer, in dem sich alle wohlfühlen sollen. Gleichzeitig ist sie der erste Berührungspunkt der Gäste mit dem Hotel – und auch der letzte Eindruck, den sie mitnehmen. Deshalb haben wir sehr grossen Wert auf eine spannende und ansprechende Gestaltung der Lounge gelegt.

Was hat Sie dazu bewogen, ins The Hide zu wechseln?

Der erste Grund: Nach 20 Jahren in der Fünf-Sterne-Hotellerie hatte ich Lust, etwas Anderes zu machen. Der zweite und eigentlich wichtigere Grund: Das The Hide ist ein Superprodukt. Und ich habe die Chance erhalten, zusammen mit dem Team dieses Produkt zu gestalten und seine Geschichte zu schreiben, vom Vorwort über das erste Kapitel bis – ja, das werden wir dann sehen, bis wann. Vielleicht Kapitel 24. (lacht)

Was wollen Sie im The Hide erreichen?

Mir geht es darum, bei den Gästen positive Emotionen zu wecken. Ich sehe das Hotel wie ein Theater, eine Bühne, auf dem unser Team eine Vorführung gibt. Wenn der Vorhang zugeht, möchten wir einen solchen Eindruck hinterlassen haben, dass es von den Gästen eine Standing Ovation gibt.

Was darf Flims als Destination vom The Hide erwarten?

Sehr viel! Unser Hotel ist eine Bereicherung für den Ort. Und zwar auch als Gegensatz zum Alpenchic. Wir sind das einzige Designhotel hier in Flims.

Wie charakterisieren Sie die beiden Restaurants „Deli“ und „Fine Dining“

Das Deli hat ein gemischtes Konzept. Zu einem Drittel richtet es sich an Skifahrerinnen und Schneesportler, die von der Piste kommen, ganz klassisch mit Pommes frites, Spaghetti Bolo, Suppen etc. Im zweiten Drittel bieten wir regionale Küche an. Wenn ein Metzger in Flims eine spezielle Wurst herstellt, kommt die im Deli auf den Tisch. Das dritte Drittel ist der orientalischen, vegetarischen Küche gewidmet.

Und das „Fine Dining“?

Da spielen wir wieder mit dem Gegensatz. Es wird einerseits sehr grosser Wert auf hochwertiges, gut gelagertes Fleisch gelegt. Anderseits kommt auch im „Fine Dining“ die orientalische, vegetarische Küche zum Tragen. Wer Fleisch liebt und wer vegetarisch isst, soll am selben Tisch sitzen.

Edel, modern, gemütlich: Das Restaurant Fine Dining im The Hide Flims. (Bild The Hide Flims)
Vorschau zur Eröffnungsfeier (zvg)