×

Edy lebt doch noch weiter!

Das Wahrzeichen der Ski-WM in St. Moritz hat doch noch überlebt. Der Kopf hat ein neues Zuhause gefunden - nach 22 Monaten.

Südostschweiz
Donnerstag, 06. Dezember 2018, 16:53 Uhr 22 Monate Streitereien
Edy Holzfigur St. Moritz
Von Edy bleibt nur noch der Kopf übrig.
YANIK BÜRKLI

18 Tonnen schwer, 19 Meter hoch, zusammengesetzt aus 637 Mehrschicht-Holzplatten: Das ist Edy – beziehungsweise war Edy. Das Wahrzeichen der St. Moritzer Ski-WM wurde im Oktober zu einem Grossteil dem Erdboden gleich gemacht. Nur der Kopf blieb noch übrig. Dieser findet in Samedan nun ein neues Zuhause, wie aus einer Mitteilung des Vereins «Save Edy» hervorgeht. 

Hier geht es Edy an den Kragen. LESERVIDEO OKTOBER

Nach der Weltmeisterschaft stand es zunächst schlecht um die Holzkonstruktion. Sie musste wegen statischen Problemen abgebaut und zwischengelagert werden. Zudem war die Statue der Gemeinde St. Moritz zu teuer.

Die Skischule St. Moritz wollte Edy aber nicht als Brennholz sehen und gründete im Sommer 2017 den Verein «Save Edy». Der Verein erhielt im Herbst die erforderliche Baubewilligung vom Kanton Graubünden. Fehlte also nur noch das Geld. Namentlich 100'000 Franken, um die Kosten decken zu können.

Doch im Februar 2018 wendete sich das Blatt: Eine Beschwerde von Pro Natura zwingt die Projektinitianten von «Save Edy» vor das Verwaltungsgericht. Pro Natura vertrat die Ansicht, Edy würde das Landschaftsbild sowie Flora und Fauna beeinträchtigen. Zwei Unternehmer aus Samedan sind zwischenzeitlich eingeschritten und haben Edys Kopf gerettet.

Gian Andrea Duttweiler und Andri Freund wollen dem Kopf einen fixen Platz in Samedan bieten. Allerdings ist noch nicht klar wo, wie es in der Mitteilung des Vereins heisst. Im Laufe der Wintersaison werde entschieden, wo und wann der Kopf wieder aufgestellt wird. Dann wird voraussichtlich auch der Verein aufgelöst. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden