×

Wer gibt bei der Musik den Ton an?

Wer entscheidet eigentlich, welcher Song im Radio gespielt wird? Und wie oft geht ein Song pro Tag maximal über den Äther? Wir lüften zum 30-Jahr-Jubiläum vom «Radio vu do» gleich mehrere Geheimnisse.

Südostschweiz
Mittwoch, 05. Dezember 2018, 04:30 Uhr 30 Jahre «Ds Radio vu do»
Musik aus dem Lautsprecher - Balsam für die Seele.

Kein (gutes) Radio ohne Musik. Sie gibt dem Radio ein Gesicht, sie überträgt Emotionen, dient als Frustabbau oder zur Beruhigung. Und sie ist gerne Mal Streitpunkt. «Nit scho wieder dä Song!» - «Wieso, dä isch doch voll guat!?»

Doch wer bestimmt überhaupt, welcher Song im Radio gespielt wird? So viel vorneweg: Sollte Euch ein Song nicht gefallen - die Moderatorin oder der Moderator ist unschuldig.

«Was bei RSO gespielt wird, entscheidet die Programmleitung zusammen mit dem Musikchef», erklärt Leiter Jürgen Törkott. Wöchentlich wird eine neue Playlist erstellt, die automatisch ins Radioprogramm eingespiesen wird. Und da die RSO-Moderatoren professionell arbeiten, kümmern sie sich in erster Linie um ihre Moderationen. Das Musikprogramm hingegen ist unantastbar. Anders als in früheren Jahren, als die Moderatoren zu einem guten Teil ihre Musik zusammenstellen durften. Was durchaus seine Tücken hatte. «Das Problem damals: Hatte ein Moderator eine Vorliebe für Rockmusik, lief auch mehrheitlich Rockmusik, was nicht jedem gefallen haben dürfte», so Törkott.

Gefühlte 100 Mal derselbe Song?

In seiner subjektiven Wahrnehmung dürfte sich manch Radiohörer schon gefragt haben, weshalb denn dieser oder jener Song schon wieder gespielt wird - zum gefühlt 100. Mal. 100 Mal? Pustekuchen! «Topsongs, die gerade sehr angesagt sind, werden auf RSO maximal vier Mal im Tag gespielt», sagt Törkott. Nicht jeder kann den ganzen Tag sein «Radio vu do» hören. Mit dieser Lösung bekommt auch der Gelegenheitshörer die Chance, seinen aktuellen Lieblingssong mal am Mittag oder mal am Abend zu hören.

Bei allen Chartstürmern - auf RSO sollen auch die Nostalgiker nicht zu kurz kommen. «Klassiker haben bei uns einen hohen Stellenwert.» Um die Hörer an die gute alte Zeit zu erinnern, spielt RSO stündlich einen Klassiker, vorwiegend ab den Achtzigerjahren.

Das macht einen guten Radiosong aus

RSO-Leiter Jürgen Törkott hat eine klare Vorstellung, wie sich der perfekte Radiosong anhören muss. «Er muss alles in sich vereinen: Tempo, Gefühl, Emotionen.» Sein Beispiel: «Love Generation» von Bob Sinclar.

Die Geburtstagsparty
Radio Südostschweiz stosst am Samstag, 8. Dezember, mit Euch auf das 30-Jahr-Jubiläum an. Ab 22 Uhr bis 3 Uhr sorgen Mr. Nice Guy und DJ Tenzking zusammen mit dem Team von Radio Südostschweiz im «Loucy»-Club in Chur für beste Stimmung. Der Eintritt ist frei, Einlass ist ab 18 Jahren.

Kommentar schreiben

Kommentar senden