×

Die Tage von «La Panera» sind gezählt

Auf einer Waldlichtung unterhalb von Luven steht die höchste Fichte der Schweiz. Das aber nicht mehr lange, denn sie soll gefällt werden.

Corinne
Raguth Tscharner
Freitag, 09. November 2018, 10:12 Uhr Luven trauert um grösste Schweizer Fichte

«La Panera», das Brotgestell, so wird die höchst gewachsene Fichte der Schweiz genannt. Sie steht unterhalb von Luven in der Surselva und ist mit 48 Metern fast so hoch wie fünf Einfamilienhäuser. Ihr Alter wird auf über 250 Jahre geschätzt.

Der einst imposante Baum mit dem kerzengeraden Stamm und abgerundeten Ästen ist heute aber nicht mehr wiederzuerkennen. Er ist nicht mehr nur grün, sondern vor allem braun. «Schon seit Anfang Frühling ist die Fichte am sterben. Es hat oben angefangen und jetzt ist sie bis zum Boden dürr», sagt Jeannette Dalbert, Parlamentsmitglied von Ilanz/Glion.  Es seien Käfer, die dem Baum zusetzen. Retten könne man ihn nicht mehr, das hätten Experten gemeinsam mit dem Forstamt von Ilanz/Glion untersucht und bestätigt. Aus diesem Grund wird der Baum am 12. Dezember gefällt.

Das sei sehr schade, meint Dalbert. «Viele hatten die Hoffnung, dass der Baum gerettet werden kann», sagt sie. Der Baum habe eine grosse Bedeutung für die Fraktion. Vor allem die älteren Leute würden viele Erinnerungen damit verbinden und man spreche dem Baum auch gewisse Kräfte zu. «Deshalb ging man früher häufig zum Baum, um zu beten», so Dalbert. Mittlerweile habe man sich aber damit abgefunden, dass es aus Sicherheitsgründen keine andere Möglichkeit gebe, als die Fichte zu fällen.

Der Baum wird gefällt, aber bleibt

Was aus dem gefällten Baum oder seinem Platz werden wird, darüber hat sich die Gemeinde laut Dalbert schon konkrete Gedanken gemacht. «Wir lassen den Baum sicher nicht bis zum Boden fällen und machen aus dem übrig gebliebenen Stück etwas», erklärt sie. Was genau sei aber noch nicht klar und auch das Holz des Baumes solle auf dem Platz, wo unter anderem auch eine Grillstelle und ein Spielplatz stehen, bleiben.

Die spektakulärsten Bäume der Schweiz (Stand 2009):

- In der Surselva steht zwar die höchste Fichte der Schweiz, der höchste Baum des Landes steht aber im Schmidwald in Bern. Es ist eine Douglasie und ist 61 Meter  hoch.
- Der älteste Baum der Schweiz steht wahrscheinlich ebenfalls im Kanton Bern stehen. Es ist eine Eibe bei Moutier, die auf über 1500 Jahre geschätzt wird.
- Zu den dicksten Bäumen des Landes zählen ein Bergahorn in Kaltbrunn und eine Edelkastanie in Chironico. Sie haben einen Stammumfang von 15 Meter.
- Der breiteste Baum der Schweiz steht in Meinier im Kanton Genf. Die Hybridnuss ist 42,5 Meter breit und zählt damit sogar zu den grössten Bäumen Europas.

Kommentar schreiben

Kommentar senden