×
Sponsored Content: Lehre bei EMS

«Die Verantwortung als Anlageführer hat mich gereizt!»

Planen, einrichten, steuern, überwachen, kontrollieren und optimieren – Anlagenführer/innen haben einen abwechslungsreichen Beruf. Im Team bedienen sie grosse Produktionsanlagen und stellen die Qualität der hergestellten Produkte sicher.

Südostschweiz
Freitag, 14. September 2018, 11:12 Uhr Sponsored Content: Lehre bei EMS
Matthias Boller, Lernender bei der Ems Chemie.
ZVG
Lehre bei EMS

Die EMS-CHEMIE AG bildet 140 Lernende in 13 verschiedenen Lehrberufen aus und ist damit der grösste Lehrbetrieb in der Südostschweiz.

Alle Informationen finden Sie hier.

Anlagenführer/innen sind verantwortlich für das fehlerfreie Einrichten und Bedienen von komplexen Produktionsmaschinen. Sie sorgen dafür, dass die Produktion einwandfrei läuft. Dazu überwachen sie die Anlagen kontinuierlich, erkennen Störungen und beheben diese fachgerecht. Sie arbeiten im Schichtbetrieb, denn bei EMS laufen die Produktionsmaschinen rund um die Uhr.

Teamwork gefragt
Anlagenführer/innen üben ihre interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit im Team aus. Sie kontrollieren die Produktionsmaschinen gemeinsam auf Defekte und nehmen bei Bedarf Anpassungen vor. Sie sorgen auch dafür, dass die Produktionsanlagen möglichst effizient laufen. Die Qualität der hergestellten Produkte überwachen sie ebenfalls und führen dazu einfache Qualitätskontrollen durch.
Die Lehre als Anlagenführer/in EFZ dauert drei Jahre und erfordert einen guten Realschulabschluss oder einen Sekundarschulabschluss. Logisches Denken und analytische Fähigkeiten sind hier genauso gefordert wie eine gute körperliche Verfassung. Da Anlagenführer/innen im Schichtbetrieb arbeiten, müssen sie bereit sein, unregelmässig zu arbeiten.

So sieht der Alltag eines Anlagenführers aus. ZVG

Interview mit Matthias Boller

Matthias, warum hast du dich für eine Lehre als Anlagenführer bei EMS entschieden?
Während meiner Schupperlehre bei EMS haben mich die riesigen Produktionsmaschinen beeindruckt. Es sind komplexe Anlagen und die Anlagenführer sind dafür zuständig, dass alles reibungslos funktioniert. Diese Verantwortung hat mich gereizt. Auch die Arbeit im Team finde ich sehr toll. Aus diesem Grund habe ich mich für diese Lehre bei EMS entschieden.

Wird der Beruf nie langweilig?
Langweilig wird es definitiv nicht. Die Produktionsprozesse wandeln sich ständig. Auch entwickelt EMS immer neue Produkte und investiert in neue Produktionsanlagen. So lernt man immer neue Maschinen, Verfahren und Abläufe, was die Arbeit sehr abwechslungsreich macht.

Was gefällt dir sonst noch an deinem Beruf?
Mir gefällt die Schichtarbeit. Klar, das ist nicht jedermanns Sache, doch ich finde es toll. Wenn ich auf Frühschicht bin, dann habe ich jeweils um 14 Uhr Feierabend. Das ist super! Klar, ich muss morgens dann um 6 Uhr anfangen, aber mir macht das nichts aus. Durch die Schichtarbeit habe ich viele Freiheiten, die meine Kollegen mit fixen Arbeitszeiten nicht haben. Zudem wird das unregelmässige Arbeiten mit Schichtzulagen entschädigt. Diese sind für Lernende gleich hoch wie bei den Schichtarbeitern, je nach Schichteinteilung kann das pro Monat bis zu CHF 1000.00 ausmachen.

Toll finde ich auch die guten Entwicklungsmöglichkeiten, die man bei EMS hat. Ein ehemaliger Lernender, der erst vor wenigen Jahren die Lehre abgeschlossen hat, ist heute bereits Betriebsleiter.
 

Fiutscher

Wem würdest die Lehre als Anlagenführer bei EMS weiterempfehlen?
Allen, die technisch Interessiert sind und Freude haben, mit grossen Anlagen zu arbeiten. Die Schichtarbeit ist vielleicht der Knackpunkt, doch wenn man das gerne macht so wie ich, dann ist es der perfekte Job.

Simon Lechmann von Radio Südostschweiz hat zudem ein Interview mit Beatrice Eberle und Matthias Boller von der Ems Chemie zur Ausbildung Anlageführer geführt.

Interview mit Beatrice Eberle
Interview mit Matthias Boller

Infobox Anlageführer

Anforderungen
Guter Real- oder Sekundarschulabschluss

Das musst Du mitbringen
• Technisches Interesse
• Manuelles Geschick und exakte Arbeitsweise
• Logisches Denken und analytische FähigkeitenGute körperliche Verfassung
• Bereitschaft zu unregelmässiger Arbeitszeit

Aufgaben
• Steuern und bedienen von Produktions- und Verpackungsanlagen
• Durchführen von kleinen Unterhaltsarbeiten, Qualitätskontrollen und beheben von Produktionsstörungen

Lehrdauer
3 Jahre