×
Sponsored Content: Lehre bei EMS

«Automatiker/in ist eine anspruchsvolle und technische Lehre»

Wenn Steuerungen geplant und konstruiert, Maschinen gewartet und Störungen behoben werden müssen, dann kommen Automatiker/innen zum Zug. Der herausfordernde Beruf bietet viel Abwechslung und eine grosse Portion technisches Know-how.

Südostschweiz
Mittwoch, 12. September 2018, 17:18 Uhr Sponsored Content: Lehre bei EMS
Sebastian Riedi - Lernender Automatiker bei der EMS
Lehre bei EMS

Die EMS-CHEMIE AG bildet 140 Lernende in 13 verschiedenen Lehrberufen aus und ist damit der grösste Lehrbetrieb in der Südostschweiz.

Alle Informationen finden Sie hier.

Automatiker erwecken Maschinen und Apparate zum Leben. Sie bauen alles zusammen, was mit elektrischen oder elektronischen Steuerungen oder Sensoren ausgerüstet ist – von automatisierten Produktionsanlagen bis hin zum Ticketautomaten. Dafür benötigen Sie vertiefte Kenntnisse in verschiedenen technischen Disziplinen wie Elektrotechnik, Steuerungstechnik, Mechanik, Pneumatik und Informatik.

Anspruchsvolle Aufgaben
Oftmals programmieren Automatiker/innen Steuerungen mittels Computern und montieren und verdrahten elektrische, elektronische und pneumatische Bauteile. Im Team stellen sie Prototypen her und testen und optimieren diese fortlaufend. Ebenfalls überprüfen sie Baugruppen und Anlagen, damit diese fehlerfrei funktionieren.
Auch bei Störungen von Produktionsanlagen kommen die Automatiker/innen zum Einsatz. Mit Kombinationsgabe und logischem Denken suchen und beheben sie die Fehlerursachen. Auch das Erstellen von Dokumentationen zu Steuerungen und Anlagen gehört zu den Aufgaben.

Automatiker/in ist ein anspruchsvoller Beruf. Nebst einem guten Sekundarabschluss sind vor allem gute Leistungen in Mathematik und Physik erforderlich. Zudem müssen Automatiker/innen viele englische Fachbegriffe kennen, da die Automatik stark von dieser Sprache geprägt ist.

Das macht man als Automatiker/in. ZVG

Interview mit Sebastian Riedi

Sebastian, warum hast du dich für eine Lehre als Automatiker bei EMS entschieden?
Ich habe mich schon immer für Technik interessiert, deshalb habe ich mich nach einer entsprechenden Lehrstelle umgesehen. Automatiker hat mir von Anfang an gut gefallen, da es eine anspruchsvolle Ausbildung ist. Hinzu kommt, das EMS einen sehr guten Namen in Sachen Lehrlingsausbildung hat.

Was sind deine Hauptaufgaben bei der Arbeit?
Das sind der Aufbau von elektrischen und pneumatischen Steuerungen sowie das Arbeiten mit speicherprogrammierbaren Steuerungen. Aber natürlich muss ich auch immer wieder in die Produktionsbetriebe für Wartungsarbeiten oder wenn Störungen an den Anlagen auftreten.

Was gefällt dir an deinem Beruf besonders?
Man kann hier voll in die Technik-Welt eintauchen. Und das ist eine sehr grosse und vielschichtige Welt. Das macht die Arbeit sehr abwechslungsreich. Und als Automatiker ist man auch immer auf dem neusten Stand der Technik, weil es immer wieder Neues gibt!

Fiutscher

Würdest die Lehre als Automatiker/in bei EMS weiterempfehlen?
Auf jeden Fall! Ich habe keine Minute bereit, dass ich mich für diese Lehre entschieden habe. Wichtig ist natürlich, dass das Interesse für Technik vorhanden ist. Auch braucht man eine gute Vorstellungskraft – Strom kann man ja nicht sehen.

Simon Lechmann von Radio Südostschweiz hat zudem ein Interview mit Beatrice Eberle und Sebastian Riedi von der EMS Chemie zur Ausbildung Automatiker/in EFZ geführt.

Interview mit Beatrice Eberle
Interview mit Sebastian Riedi

Infobox Automatiker/in EFZ

Anforderungen

• Guter Sekundarschulabschluss
• Es sind gute Leistungen in Mathematik und Physik erforderlich.

Das musst du mitbringen
• Analytisches Denkvermögen, Abstraktionsfähigkeit
• Exakte Arbeitsweise
• Freude am Experimentieren und Tüfteln
• Freude an Mathematik
• Interesse an Elektrotechnik, technisches Verständnis
• Konzentrationsfähigkeit/Ausdauer

Aufgaben
• Maschinen und Anlagen aufbauen, in Betrieb nehmen und in Stand halten  
• Montage und Verarbeitung
• Störungen bei Produktionsanlagen beheben

Lehrdauer
• 4 Jahre