×

Ein grosser Schritt in Richtung neues Pflegezentrum Du Lac

St. Moritz erhält ein neues Pflegezentrum mit 60 Plätzen. Wie dieses aussehen wird, kann die Bevölkerung noch bis Ende Monat im Schulhaus Grevas anschauen gehen. Jetzt war Vernissage.

Fadrina
Hofmann
Mittwoch, 18. Juli 2018, 04:30 Uhr Neues Pflegezentrum
Altersheim mit Wohlfühlcharakter: Das Projekt «Esplanade» hat die Jury des Architekturwettbewerbs bei sämtlichen Kriterien überzeugt.
PRESSEBILD

Zum diesjährigen St. Moritzer Anlass für die über 80-Jährigen sind 384 Personen eingeladen worden. «Und jedes Jahr werden es mehr», sagt Gemeindepräsident Sigi Asprion. Es sei höchste Zeit, in St. Moritz ein Pflegeheim zu eröffnen. Das regionale Pflegeheim Promulins in Samedan reiche einfach nicht mehr aus. «Alle Studien zeigen, dass die Menschen älter werden, daher ist es wichtig, ein qualitativ hochstehendes Angebot zu haben, um im Alter den Lebensabend geniessen zu können», meint Asprion.

Kürzlich ist der Projektwettbewerb für das neue Pflegezentrum Du Lac in St. Moritz entschieden worden. Der Wettbewerb wurde von den drei Gemeinden Sils, Silvaplana und St. Mo-ritz ausgeschrieben. Regula Degiacomi ist Vorsitzende der Planungskommission Pflegeheim Du Lac. Sie ist erleichtert, dass mit «Esplanade» ein überzeugendes Projekt weiterverfolgt werden kann. «Es war ein sehr intensiver Prozess, denn uns ist eine reiche Vielfalt an Projekten eingereicht worden.» Insgesamt gab es 50 Projekte, wovon 14 in eine zweite und fünf in die Endphase gekommen sind. Nach zwei Jurytagen und 16 Stunden Diskussionen wurde dann einstimmig die Arge Bob Gysin + Partner, Mierta & Kurt Lazzarini Architekten, ASP Landschaftsarchitekten und Basler & Hofmann als Siegerteam gekürt. Das Preisgeld liegt bei 225 000 Franken.

Ein lebendiger Standort

«Wir haben mit sehr viel Engagement an diesem Entwurf gearbeitet, und wenn es dann im eigenen Tal klappt, ist es umso schöner», sagt Architekt Kurt Lazzarini. Beim Entwurfprozess haben gemäss seinen Ausführungen viele Gedanken mitgespielt, von der Topografie zur Lage am Kreisel bis zum öffentlichen Raum. Das Pflegeheim wird beim westlichen Ortseingang in St. Moritz Bad zu stehen kommen, dort, wo heute öffentliche Parkplätze sind. «Die Einfügung in den städtebaulichen Raum ist bei diesem Projekt zentral», sagt Lazzarini. Es sei ein öffentlicher Bau, welcher auch öffentlich stehen könne. Das Pflegeheim ist bewusst an einen Ortsteil angebunden, der Geschäfte, Restaurants und damit Begegnungszonen hat. «Für uns war es wichtig, einen Standort zu besetzen, der lebt, damit noch mobile Bewohner am Alltagsleben teilnehmen können», meint Degiacomi.

«Die Einfügung in den städtebaulichen Raum ist bei diesem Projekt zentral.»

Das Siegerprojekt ist ein dreistöckiger Bau mit lichtdurchfluteten Räumen und einem grossen Vorplatz. «Beim Projekt ‘Esplanade’ sind vor allem die Bedingungen für die Pfle- ge überzeugend», sagt Degiacomi. Schliesslich werde das Haus ja für ältere Bewohner gebaut, welche Betreuung und Pflege brauchen. Doch auch die Kriterien Städtebau, Architektur, Kosten und Nachhaltigkeit hätten bei diesem Projekt als Einzelkriterien und im Gesamten überzeugt.

Das Pflegezentrum Du Lac bietet Platz für 60 Bewohner. Das Gebäude könnte je nach Bedarf mit einem Stockwerk erweitert werden. Auch gibt es Überlegungen für ergänzende Angebote am Standort, wie ein Gebäude mit Alterswohnungen.

Eröffnung in vier Jahren?

Die Projektstudie wird nun in einem ersten Schritt zu einem Bauprojekt ausgearbeitet. «Das Ziel ist, dass wir dieses Projekt im Spätherbst zur Abstimmung bringen, damit wir es möglichst rasch realisieren können», sagt Degiacomi. Wenn alles nach Plan verläuft, kann die Eröffnung in vier Jahren gefeiert werden. Die Kosten lassen sich im jetzigen Projektstadium nur schwer abschätzen. Degiacomi geht von einem Betrag von rund 30 Millionen Franken aus. Die Ausstellung mit den verschiedenen Projekten ist noch bis am 31. Juli täglich von Montag bis Freitag von 17 bis 19 Uhr geöffnet.

RSO-Reporterin Nadja Guetg hat sich zum Projekt Du Lac mit den Verantwortlichen unterhalten.

Kommentar schreiben

Kommentar senden