×

Churer wollen nicht, was die Stadt will

Anfang Jahr hat die Stadt Chur aufgrund des Umzugs der Stadtbibliothek einen Ideen-Wettbewerb lanciert und im Juni drei Sieger-Projekte auserkoren. Eine nicht repräsentative Umfrage von «suedostschweiz.ch» hat ergeben, dass die Bevölkerung andere Projekte für die Nutzung des Haus zum Arcas gewählt hätte.

Südostschweiz
Donnerstag, 12. Juli 2018, 11:08 Uhr Online-Voting
Die Stadt plant keinen Zero Waste Laden im Haus zum Arcas.
MONTAGE SUEDOSTSCHWEIZ

Seit längerer Zeit ist klar, dass die Stadt Chur das Haus zum Arcas in der Altstadt umnutzen wird. Grund dafür ist der Umzug der Stadtbibliothek zum Postplatz. Nach der Lancierung eines Ideen-Wettbewerbs stellte die Stadt im Juni ihre drei Favoriten vor: «Zapperlot», bei welchem die Förderung der Kinder- und Jugendkultur im Vordergrund steht, das «Haus der Nachhaltigkeit» und das «Haus der Musik». Mit dem Ziel, den Vermietern und Hauseigentümern in der Stadt Chur die Ideen der Bevölkerung weiter zu vermitteln, hat die Stadt die gültigen Projekteinträge veröffentlicht. Unser nicht repräsentatives Voting dieser Projekte zeigt aktuell einen deutlichen Sieger – notabene keiner, der von der Stadt gewählt worden ist.

Stand unseres Online-Votings am 12. Juli 2018.

Bevölkerung will Zero-Waste-Projekt

Das Ergebnis ist deutlich: Die Teilnehmer sprechen sich für ein Zero-Waste-Ladencafé mit naturbelassenen Produkten aus der Region aus. Eingereicht wurde die Projektidee «Unverpackt» von der Trägerschaft «Obaaba». Die Initianten dürften unserer Leserschaft bekannt vorkommen: Sie haben erst kürzlich für ihr Projekt ein Crowdfunding ins Leben gerufen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden