×

«Ruedirennt» einen Halbmarathon durch Chur

Ende Mai findet zum ersten Mal das Charity-Event «Ruedirennt Halbmarathon» statt. Für eine freie Bahn und für den guten Zweck wird der Verkehr in der Churer Innenstadt dann rund vier Stunden lang stillstehen.

Südostschweiz
Montag, 12. März 2018, 15:39 Uhr Neuer Laufevent

Am Sonntag, 27. Mai, werden auf den Strassen der Bündner Hauptstadt hunderte Laufbegeisterte unterwegs sein. Zum ersten Mal findet dann der «Ruedirennt Charity Halbmarathon Chur» statt. Mit ihm soll Geld für einen guten Zweck gesammelt werden. Es ist das neuste Projekt von Ruedirennt und wurde von Gründer Ruedi Frehner auf die Beine gestellt. «Ich fühle mich in Chur zu Hause und kenne durch mein Laufen jede Ecke der Stadt. Deshalb habe ich beschlossen hier etwas zu machen», sagte Frehner am Montag an einer Medienorientierung. Der Erlös der Veranstaltung geht laut Frehner unter anderem an Projekte der Argo Graubünden, ein Sterbehospiz in der Innerschweiz oder der Hippotherapie Basel.

Besonders wichtig ist Ruedi Frehner der Charity-Gedanke, wie er auch im Gespräch mit RSO-Moderation Annina Good betont: «Jeder Teilnehmer, von ganz klein bis ganz gross, zahlt einen kleinen Betrag für die Teilnahme in die Ruedi-rennt-Foundation ein.» Er könne als mit gutem Gewissen sagen, dass jeder Läufer und jede Läuferin diesen Charity-Gedanken mit unterstütze.

Halb-, Viertel- und Achtelmarathon

Mitlaufen kann jeder, denn es wird in verschiedenen Kategorien gestartet. Darunter Stafetten und verschiedene Distanzen für Kinder und Erwachsene. «Der Halbmarathon ist unsere längste Strecke. Aber jeder soll mitmachen können, deshalb gibt es auch den Achtel- und Viertelmarathon», so Frehner. Zudem gebe es eine Kategorie für Leute mit Handicap, die als letzte auf die Strecke gehe. Diese führt von der Quaderwiese zum Bahnhof, durch die Altstadt und via Loestrasse und Masanserstrasse wieder zurück zur Quaderwiese.

Unterstützt wird Ruedirennt bei diesem Anlass nicht nur von Sponsoren, sondern auch von der Stadt Chur. «Es ist für die Stadt eine gewisse Herausforderung», sagte Stadtpräsident Urs Marti. Der Aufwand sei erheblich und die Akzeptanz der Bevölkerung müsse gegeben sein, da auch Strassen gesperrt werden müssten. «Wir möchten damit die Churer Altstadt positionieren und sie beleben», so Marti. Dafür sei ein Sonntag der ideale Zeitpunkt.

Kommentar schreiben

Kommentar senden