×

Ein Leben ohne Abfall

Es klingt unmöglich: ein Leben ohne Abfall. Doch Tara Welschinger aus Felsberg lebt nach diesem Prinzip. Sie versucht, so wenig Abfall wie möglich zu produzieren.

Südostschweiz
Freitag, 09. Juni 2017, 17:00 Uhr Zero Waste
Tara Welschinger versucht, ein Leben ohne Abfall zu führen.
BILD MARCO HARTMANN

Für viele Menschen ist es unvorstellbar, wie Tara Welschinger zu leben. Denn die gebürtige Felsbergerin führt ein Leben als «Zero Waster». Das heisst: Sie versucht durch den Alltag zu kommen, ohne Abfall zu produzieren. Dafür musste Welschinger ihr komplettes Leben umkrempeln. Vor gut zwei Jahren ist sie von einem 7-Zimmer-Haus in eine 2-Zimmer-Wohnung gezogen, hat Kleider, Schuhe und Möbel aufs Minimum reduziert, und ihr Auto verkauft. «Mit meinem Freund zusammen habe ich das Haus entrümpelt. Wir entschieden uns, vom Materiellen loszulassen», sagt Welschinger.

Wie das Ganze überhaupt angefangen hat, erzählt sie RSO-Moderatorin Carmen Hartmann:

Am Anfang war das gar nicht so einfach für Welschinger. Sie hatte Mühe, sich von ihren Kleidern und ihren geliebten Schuhen zu trennen. Nach drei, vier Monaten hat sie es dann aber geschafft. Heute produziert sie zusammen mit ihrem Freund und ihrer Katze 17 Liter Abfall in sechs Wochen.

Diese Zahl alleine zeigt, dass sich der Alltag von Welschinger stark von jenem Alltag unterscheidet, den der Grossteil der Bevölkerung führt. Wie stark, hat sie RSO-Moderatorin Carmen Hartmann erzählt:

Welschinger lebt in Zürich und hat dort vor drei Monaten das erste Zero-Waste-Geschäft der Deutschschweiz eröffnet. Dort können Kunden abfallfrei und verpackungsfrei einkaufen, wie Welschinger erklärt. In Grossgebinden wurden Nahrungsmittel ins Geschäft geliefert und dort abgefüllt. So können Kunden jene Menge abfüllen, welche sie auch wirklich benötigen. Laut Welschinger läuft das Geschäft bereits jetzt sehr gut.

Es ist ein anderes Leben, das Tara Welschinger heute führt. Ein Leben, das sie liebt. Ein Leben, welches sie fordert. Ein Leben, welches sie starken Verzicht lehrt. Aber: Manchmal, ganz selten, da gönnt sie sich etwas, wie sie RSO-Moderatorin Carmen Hartmann im Gespräch verrät.

Kommentar schreiben

Kommentar senden