Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

Valser Park als «Geschenk»

Rund 150 Valserinnen und Valser haben sich gestern über das Parkprojekt der 7132 AG informieren lassen.

Von Ueli Handschin

Vals. – Das Vorhaben der Firma von Investor Remo Stoffel ist aussergewöhnlich: Geplant ist der Bau eines riesigen Gartens mit Wasserflächen und einem «Museum des Lichts» direkt am Valser Rhein. Die Pläne stammen vom japanischen Star- architekten Tadao Ando, die Initianten bezeichnen sie als «Geschenk». Auf einer Fläche von vier Hektaren will Ando «eines der wichtigsten Projekte Europas» realisieren: eine Interpretation der Elemente Sonne, Wasser, Stein und Wind.

Stoffel sagte nach der Video-Präsentation auf dem Dorfplatz: «Wir warten auf die Baubewilligung, dann legen wir los.» Was der Park und der Kauf des Landes kosten würden, wurde nicht beziffert. Gebaut werden könnte zudem nur, wenn die Valser zuvor einer Änderung des Zonenplans zustimmen würden.

Weitere Artikel zum Thema