Submit
Militäroffensive

Truppen in Mali stehen vor den Toren Timbuktus

Mit gesprengten Brücken wollen die Islamisten den Vormarsch der malisch-französischen Militäroffensive stoppen. Doch diese verzeichnet weitere Erfolge im Norden des Landes:

Die Truppen standen gestern offenbar kurz vor dem Einmarsch in die Wüstenstadt Timbuktu. Ein Augenzeuge erklärte am Mittag, ein Konvoi aus Hunderten Fahrzeugen bewege sich vom nahe gelegenen Ort Lere aus auf die Weltkulturerbe-Stadt Timbuktu zu. «Unsere Truppen haben versprochen, dass sie heute Abend in Timbuktu schlafen gehen werden», sagte ein Soldat.

Die Islamisten zogen sich offenbar zurück, Timbuktu sei wie ausgestorben. Mit den Aufständischen hätten auch viele Einwohner die berühmte Stadt verlassen, sagte ein Vertreter der Stadtverwaltung. Seit Tagen gebe es keinen Strom und kein Trinkwasser mehr.

Extremisten hatten nach ihrer Eroberung des Nordens im März 2012 eine strenge Auslegung der Scharia in der Region eingeführt und bereits mehrere von der Unesco geschützte Heiligtümer in Timbuktu zerstört. Die legendäre Stadt beherbergt in 60 Bibliotheken auch die grösste Handschriftensammlung Westafrikas. (sda)

  • Quelle: Bündner Tagblatt
  • Datum: 26.01.2013, 00:00 Uhr
  • Webcode: 2772286
 
 

Bündner Tagblatt | Freitag, 27. Feb 2015 | Front
RSS

Simon Ammann nur 23.

Simon Ammann verpasste in Falun ein Spitzenresultat überraschend klar. Der Toggenburger belegte nach Flügen auf 125 und 114 m ohne Telemark-Landung Rang 23.

mehr...

Köppel will für die SVP in den Nationalrat

Seit Monaten wurde darüber spekuliert, am Vormittag gab es erste Vorabmeldungen, nun ist es offiziell: Roger Köppel will bei den Eidgenössischen Wahlen im Oktober für die SVP antreten.

mehr...

Kirchenrat ruft Bischof erneut zum Gespräch auf

Der Kirchenrat von Bürglen bleibt dabei: Pfarrer Wendelin Bucheli soll auch nach der Segnung eines lesbischen Paares Pfarrer in der Urner Gemeinde bleiben.

mehr...

Verliebt in Bivio

Elké Richter-Diehl verbringt ihre Ferien am liebsten in Bivio. Das Dorf hat sie dazu inspiriert, ein Kinderbuch zu schreiben. Die Geschichte darin spielt sich in Bivio ab.

mehr...

Schlummernder Kunsthort

Lange lagen die Kunstschätze, die Duri und Clara Capaul über Jahrzehnte zusammengetragen haben im Verborgenen. Chantal Stoermer von der Fundaziun Capauliana will das nun ändern.

mehr...

«Jetzt müssen wir anpacken»

Die Singschule Chur muss sparen und sich gleichzeitig darum bemühen, neuen Schülerinnen und Schüler zu gewinnen. Christine Wehrli, Präsidentin der Singschule, erklärt dem BT, wie sie diese Herausforderungen anpackt.

mehr...

Wölfe sorgen für zusätzliche Abschüsse am Calanda

«Sämtliche Hirsche haben sich aus den zwei Wildschutzgebieten am Calanda entfernt, die von den Wölfen bejagt wurden», erklärt Jagdinspektor Georg Brosi den Einfluss der Grossraubtiere auf die vergangene Hochjagd.

mehr...

Viel Kompetenz an Bord

Das Engadin vernetzt sich

mehr...

Bergbahnen haben im Schanfigg Geschichte

Ideen und Pläne für die Erstellung von Skiliften und Seilbahnen entstanden im letzten Jahrhundert nicht nur in Arosa. Auch im übrigen Schanfigg wurden mehrere Bahnprojekte angedacht, geplant, umgesetzt oder für immer begraben.

mehr...

Communityticker

Community

Top-Deals

4 neue Dunlop- oder Goodyear-Sommerreifen der Grösse 205/55-16 W
CHF 300.-
CHF 600.-
mehr
Gönnen Sie sich ein sauberes Auto für den Frühlingsstart!
CHF 99.-
CHF 200.-
mehr
Geniessen Sie zu zweit ein Cordonbleu-Menu im Zunfthaus Rebleuten in Chur
CHF 63.-
CHF 125.-
mehr
Somedia Production