Submit
Militäroffensive

Truppen in Mali stehen vor den Toren Timbuktus

Mit gesprengten Brücken wollen die Islamisten den Vormarsch der malisch-französischen Militäroffensive stoppen. Doch diese verzeichnet weitere Erfolge im Norden des Landes:

Die Truppen standen gestern offenbar kurz vor dem Einmarsch in die Wüstenstadt Timbuktu. Ein Augenzeuge erklärte am Mittag, ein Konvoi aus Hunderten Fahrzeugen bewege sich vom nahe gelegenen Ort Lere aus auf die Weltkulturerbe-Stadt Timbuktu zu. «Unsere Truppen haben versprochen, dass sie heute Abend in Timbuktu schlafen gehen werden», sagte ein Soldat.

Die Islamisten zogen sich offenbar zurück, Timbuktu sei wie ausgestorben. Mit den Aufständischen hätten auch viele Einwohner die berühmte Stadt verlassen, sagte ein Vertreter der Stadtverwaltung. Seit Tagen gebe es keinen Strom und kein Trinkwasser mehr.

Extremisten hatten nach ihrer Eroberung des Nordens im März 2012 eine strenge Auslegung der Scharia in der Region eingeführt und bereits mehrere von der Unesco geschützte Heiligtümer in Timbuktu zerstört. Die legendäre Stadt beherbergt in 60 Bibliotheken auch die grösste Handschriftensammlung Westafrikas. (sda)

  • Quelle: Bündner Tagblatt
  • Datum: 26.01.2013, 00:00 Uhr
  • Webcode: 2772286
 
 

Bündner Tagblatt | Mittwoch, 28. Jan 2015 | Front
RSS

«Keine Identität ohne Auschwitz»

Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck hat seine Landsleute 70 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor einem Schlussstrich unter den Holocaust gewarnt.

mehr...

Hingis will Fedcup spielen

Die Schweizer Tennisspielerin Martina Hingis will nach 17 Jahren wieder beim Fedcup antreten. Vielleicht reicht es ihr sogar zu einer Olympia- teilnahme im Jahre 2016.

mehr...

Verträge lassen in Graubünden kaum Kurzarbeit zu

Bereits vergangene Woche sind vereinzelt Anfragen für Kurzarbeitsgesuche im Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Graubünden eingetroffen: «Hauptsächlich aus dem Tourismus und grenznahen Verkaufsläden», präzisiert Amtsleiter Paul Schwendener.

mehr...

«Jagdzeiten überdenken»

Die BDP-Grossratsfraktion will die Sonderjagd-Initiative für ungültig erklären. Doch die vielen Unterschriften für die Initiative haben die Partei ins Grübeln gebracht.

mehr...

Kritik für betreutes Wohnen

Der Kanton strebt mit der Revision des Krankenpflegegesetzes die Förderung des betreuten Wohnens an. Dies sei kostengünstiger. Der Bündner Spital- und Heimverband kritisiert den Richtungswechsel und die Vorgehensweise.

mehr...

Gräber in Bonaduz freigelegt

Vergangene Woche hat der Archäologische Dienst Graubünden im Dorfteil Valbeuna in Bonaduz drei weitere Gräber freigelegt. Die Körpergräber stammen aus dem Frühmittelalter.

mehr...

Biene und Reh sind 2015 im Fokus

und heissen die neuen des in diesem Jahr. Die Ausstellungen und viele weitere Programmpunkte wurden an der gestrigen Medienkonferenz vorgestellt. Museumsdirektor (rechts) und Museumspädagoge blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück.

mehr...

Mit Special-Edition-Flaschen zum nächsten Expansionsschritt

Im Oktober sind es zehn Jahre her, seit eine Bündner Investorengruppe das Wagnis einging und die Aktien des traditionsreichen Mineralwasserunternehmens Passugger aus den Händen der Feldschlösschen Getränke AG nach Graubünden zurückführte.

mehr...

Churwaldner setzt auf schottische Qualitäten

In fünfter Generation führt Mario Rubitschon den Hof Cadresch auf Gemeindegebiet von Churwalden. Der 32-jährige Landwirt setzt auf dem Biohof ganz auf tierfreundliche Haltungsformen.

mehr...

Communityticker

Community

Top-Deals

EMS-Training - 10er Abo Fast Fitness in 20 Minuten
CHF 275.-
CHF 550.-
mehr
Wertgutschein für Velo-Winterservice
CHF 100.-
CHF 200.-
mehr
10 komplette Workouts mit Gewebestraffung à 30 Minuten - trainieren Sie mit der original Power Plate und zertifizierter Personal Trainerin wie die Profisportler
CHF 145.-
CHF 290.-
mehr
Somedia Production