Speichern
Militäroffensive

Truppen in Mali stehen vor den Toren Timbuktus

Mit gesprengten Brücken wollen die Islamisten den Vormarsch der malisch-französischen Militäroffensive stoppen. Doch diese verzeichnet weitere Erfolge im Norden des Landes:

Die Truppen standen gestern offenbar kurz vor dem Einmarsch in die Wüstenstadt Timbuktu. Ein Augenzeuge erklärte am Mittag, ein Konvoi aus Hunderten Fahrzeugen bewege sich vom nahe gelegenen Ort Lere aus auf die Weltkulturerbe-Stadt Timbuktu zu. «Unsere Truppen haben versprochen, dass sie heute Abend in Timbuktu schlafen gehen werden», sagte ein Soldat.

Die Islamisten zogen sich offenbar zurück, Timbuktu sei wie ausgestorben. Mit den Aufständischen hätten auch viele Einwohner die berühmte Stadt verlassen, sagte ein Vertreter der Stadtverwaltung. Seit Tagen gebe es keinen Strom und kein Trinkwasser mehr.

Extremisten hatten nach ihrer Eroberung des Nordens im März 2012 eine strenge Auslegung der Scharia in der Region eingeführt und bereits mehrere von der Unesco geschützte Heiligtümer in Timbuktu zerstört. Die legendäre Stadt beherbergt in 60 Bibliotheken auch die grösste Handschriftensammlung Westafrikas. (sda)

  • Quelle: Bündner Tagblatt
  • Datum: 26.01.2013, 01:00 Uhr
  • Webcode: 2772286
 
 

Bündner Tagblatt | Do, 28. Aug 2014 | Front
RSS

  E-Paper

Heinz Brand gibt Präsidium ab

flury-stiftung Der Präsident der Bündner SVP und Nationalrat habe für seine vorzeitige Demission berufliche Gründe angeführt, heisst es in einer Mitteilung.

mehr...

Repower sieht erste Erfolge der Restrukturierung

Energiemarkt Nach umfassenden Wertberichtigungen wies die Repower-Gruppe im letzten Jahr einen Verlust von 152 Millionen Franken aus. Nun scheint die damit verbundene Restrukturierung des mehrheitlich dem Kanton gehörenden Unternehmens langsam Wirkung zu zeigen.

mehr...

«Sozialhilfe muss immer mehr Lasten tragen»

sozialpolitik In Biel und Lausanne bezieht jeder zehnte Einwohner Sozialhilfe, in Zug und Uster hingegen nicht einmal zwei von hundert. An diesen Unterschieden hat sich 2013 nichts geändert, wie ein Bericht der Städteinitiative Sozialpolitik zeigt.

mehr...

Die Chefs im neuen Grossen Rat

Heute um 14 Uhr beginnt im Grossratssaal in Chur die Augustsession, die erste Sitzung der neuen Legislatur. Für viele eine Premiere, wurden doch bei den Wahlen im Mai 32 der 120 Sitze im Parlament neu vergeben.

mehr...

«Wir sprechen Romanisch»

Mit einer Aufkleberaktion wollen die Lia

mehr...

«Die Sonderjagd ist eine Notwendigkeit»

Die Bündner Regierung verteidigt das heutige zweistufige Jagdsystem. Sie lehnt die Sonderjagdinitiative ab.

mehr...

Disentiser Hotellerie greift nach den Sternen

Aus dem 2-Stern-Hotel «Baur» in Disentis soll ein 3-Stern-Hotel werden. Das besagen jedenfalls Gerüchte. Diese wurden aber nicht grundlos erfunden, immerhin hat der Multiunternehmer Markus Weber Ende Juni das Aktienpaket der langjährigen Hauptaktionärin der Bergbahnen Disentis abgekauft.

mehr...

  E-Paper

Communityticker

Community

Top-Deals

Schweizweit bestes Kinofeeling erleben deal.suedostschweiz.ch Kinogutschein
CHF 10.-
CHF 20.-
mehr
4 Übernachtungen für Zwei im Landhaus Paradies inkl. je einem Welcomedrink und Verwöhnpension
CHF 245.-
CHF 490.-
mehr
Wireless-Streaming-Gerät fürs iPhone, Samsung, PC, etc.
CHF 39.-
CHF 79.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website