Direkt zum Inhalt

Roveredo steht ohne Regierung da

Drei Mitglieder des fünfköpfigen Gemeindevorstands haben am Mittwoch den Rücktritt eingereicht, was bedeutet, dass die Dorfpolitik der Gemeinde Roveredo nun blockiert ist.

Ein Ereignis, das sich über längere Zeit abgezeichnet hat. Die Mitglieder der Gemeindebehörden sind seit Jahren zerstritten. Der Beizug eines Mediators im letzten Sommer brachte nicht den gewünschten Erfolg. Der ebenfalls und, wie er betont, unwiderruflich zurückgetretene Gemeindepräsident Romano Albertalli hofft nun, dass das Amt für Gemeinden und die Bündner Regierung – mit beiden Instanzen ist er bereits in Kontakt getreten –, helfend eingreifen. (ke)