Direkt zum Inhalt

Olympia: Nationalrat Gasser will die NIV-Charta retten

Die Nachhaltigkeits-Charta der Olympiapromotoren hat ein Glaubwürdigkeitsproblem. GLP-Nationalrat Josias Gasser will dies ändern.

Von Stefan Bisculm

Chur. – Die Bündner Regierung soll sich öffentlich mit einem Regierungsbeschluss zu den Zielen der NIV-Charta der Olympiapromotoren bekennen. Dies ist die Idee von Josias F. Gasser. Dem Papier, das die Nachhaltigkeit der Bündner Olympiakandidatur garantieren soll, fehlt es nach Ansicht des Grünliberalen-Nationalrats an Verbindlichkeit. «Am 3. März werde ich nur Ja sagen, wenn ich das Vertrauen habe, dass die schönen Worte in der NIV-Charta 10.1 auch tatsächlich umgesetzt werden», sagt Gasser, der mitgeholfen hat, die NIV-Charta auszuarbeiten.

Auch auf Bundesebene aktiv

Parallel dazu will Nationalrat Gasser auch auf Bundesebene für die Verbindlichkeit der NIV-Charta kämpfen. Dies über Anpassungen des Bundesbeschlusses für den Olympia-Milliardenkredit, über welchen das eidgenössische Parlament im September befinden wird.

Olympiakritiker bleiben hinsichtlich der Verbindlichkeit der NIV-Charta skeptisch. «Das einzig Verbindliche für die Abstimmung vom 3. März sind die Botschaft der Bündner Regierung und die Parlamentsbeschlüsse», sagt SP-Grossrat Jon Pult. Daran ändere auch ein öffentliches Bekenntnis der Regierung nichts.