Speichern

Kein Pardon für Merck-Arbeiter in Genf

Kein Erfolg für die Angestellten des Pharma- und Chemieunternehmens Merck Serono in Genf. Trotz vorliegenden Alternativen hält die Konzernführung an der Schliessung des Standortes fest – 1250 Arbeitsplätze gehen verloren (Bericht Seite 19).

Bild: Salvatore Di Nolfi/Keystone

  • Quelle: Südostschweiz Ausgabe Gaster/See
  • Datum: 20.06.2012, 00:00 Uhr
  • Webcode: 2368824
 
 

Die Südostschweiz, Gaster/See | Di, 02. Sep 2014 | Front
RSS

Der Griff in die Trickkiste

Die gute Nachricht ist: Im Departement von Bundesrat Johann Schneider-Ammann wird intensiv an Massnahmen gegen den Fachkräftemangel gearbeitet. Kürzlich hat der Bundesrat entschieden, wie die höhere Berufsbildung gestärkt werden soll.

mehr...

Diebe räumen Baucontainer aus

St. Gallenkappel. – Einbrecher haben in St. Gallenkappel einen Baucontainer ausgeräumt. Sie stahlen eine Motorsäge, eine Motortrennscheibe, ein Notstromaggregat und weitere Geräte im Wert von mehreren Zehntausend Franken, wie die St.

mehr...

Mit Zivis werden Kitas nicht billiger

Bern. – Bundesrat Johann Schneider-Ammann nimmt sich des Fachkräftemangels an: Verschiedene Massnahmen sollen Müttern den Arbeitseinstieg erleichtern.

mehr...

Lakers sprechen vor der neuen Saison nicht von den Play-offs

In acht Tagen beginnt für die Rapperswil-Jona Lakers bei den ZSC Lions die NLA-Saison 2014/15. Gestern informierten die Verantwortlichen die Medien über die Erwartungen in der bevorstehenden Meisterschaft.

mehr...

Communityticker

Community

Top-Deals

Haarfrei in den nächsten Sommer - die dauerhafte Haarentfernung, 3 Behandlungen der Unterschenkel
CHF 600.-
CHF 1200.-
mehr
Haarfrei in den nächsten Sommer - die dauerhafte Haarentfernung, 3 Behandlungen der Achselhaare
CHF 360.-
CHF 720.-
mehr
Haarfrei in den nächsten Sommer - die dauerhafte Haarentfernung, 3 Behandlungen der Unterschenkel
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website