Submit
Swiss School of Tourism and Hospitality

Hotelleriesuisse steigt in Passugg ein

Gute Nachricht für den Bildungsstandort Graubünden: Die SSTH wird Partnerin von Hotelleriesuisse und der Hotelfachschule EHL in Lausanne. Der erste Schritt zur Übernahme?

Von Norbert Waser

Vorerst sind ein Kooperationsvertrag und eine Absichtserklärung unterzeichnet worden, der Rahmen der Bekanntgabe der Zusammenarbeit lässt aber keinen Zweifel offen: Gestern wurden in Passugg die Weichen für die Zukunft der Swiss School of Tourism and Hospitality (SSTH) und das Schulhotel gestellt. Nach Monaten der Ungewissheit und Umstrukturierung und Kampf gegen rückläufige Schülerzahlen scheint nun ein eigentlicher Befreiungsschlag geglückt. «Mit der strategischen Bildungspartnerschaft mit Hotelleriesuisse und der Kooperation mit der Ecole Hôtelière de Lausanne haben wir Partner mit weltweitem Renommee im Boot», freute sich Albert Niggli, Präsident des Verwaltungsrates der SSTH und Vertreter der Mehrheitsaktionärin Arabella Schweiz.

Übernahme wird geprüft

Guglielmo Brentel, Präsident von Hotelleriesuisse, hob die Bedeutung dieses Schritts für die Ausbildung hervor, die zu neuen Lehrgängen führen wird. EHL-Präsident André Witschi sprach von einem perfekten Puzzle. Bis im Herbst wird nun geprüft, ob als nächster Schritt auch eine käufliche Übernahme der SSTH und des Schulhotels vollzogen werden soll. Eine entsprechende Absichtserklärung (LOI) wurde gestern ebenfalls unterzeichnet.

  • Quelle: Bündner Tagblatt
  • Datum: 26.01.2013, 00:00 Uhr
  • Webcode: 2772241
 
 

Bündner Tagblatt | Samstag, 28. Feb 2015 | Front
RSS

«007» im Einsatz für die Kinder

Andrew Bond ist einer der erfolgreichsten Kinderliedermacher der Schweiz. Vor seinem Auftritt in Chur hat er mit dem BT über Kinder, seinen Namen und sein Engagement im Kongo gesprochen.

mehr...

Bundestag für Verlängerung der Griechenlandhilfe

Der deutsche Bundestag hat der Verlängerung des Hilfsprogramms für Griechenland zugestimmt. Die neue Regierung in Athen habe «sehr viel Vertrauen zerstört», sagte Finanzminister Wolfgang Schäuble.

mehr...

50 Prozent weniger Treibhausgas- Ausstoss bis 2030

Der Bundesrat will den Ausstoss von Treibhausgasen bis 2030 um 50 Prozent reduzieren. Mindestens 30 Prozent der Reduktionen sollen im Inland erzielt werden, 20 Prozent mit Projekten im Ausland.

mehr...

Zürcher Löwen sind Topfavorit

Der Titelverteidiger ZSC Lions startet heute Samstag als Topfavorit in die Eishockey-Play-offs. Doch insbesondere der wiedererstarkte SC Bern scheint fähig zu sein, die Zürcher vom Thron zu stossen.

mehr...

Erinnerungen an Meienberg

Die Bündner Künstlerin Corin Curschellas hat heute noch die Wohnung von Niklaus Meienberg in Paris, die sie sich vor seinem Tod 1993 «ausgeliehen» hatte.

mehr...

Jenatsch als Faszinosum

Die Vernissage zum Buch «unter die orgel begraben» mit den Ergebnissen der Forschungen über das Grab von Jörg Jenatsch in der Churer Kathedrale war ein Publikumserfolg.

mehr...

Zwischen Tradition und Moderne

Die beiden Churer Architekten Andrea Thöny und Daniel Pescia haben 2012 in Zürich ein gemeinsames Büro gegründet. Auch in Chur konnten sie bereits architektonisch wirken, etwa bei der Renovation der Villa Sonnenheim an der Ottostrasse.

mehr...

GLP kämpft mit viel Energie

Illusionen, dass ihre Volksinitiative «Energie statt Mehrwertsteuer» vom Volk angenommen werden könnte, machen sich die Grünliberalen keine. Bis am 8.

mehr...

Militärische Anlagen im Wandel

Die alte Truppenordnung 61 ist durch die Armee 95 abgelöst worden, und der Veränderungsprozess geht mit der Armeereform XXI weiter. Truppenbestände, Einsatzkonzepte und Armeematerial werden den neuen Bedürfnissen angepasst.

mehr...

Communityticker

Community

Top-Deals

4 neue Dunlop- oder Goodyear-Sommerreifen der Grösse 205/55-16 W
CHF 300.-
CHF 600.-
mehr
Gönnen Sie sich ein sauberes Auto für den Frühlingsstart!
CHF 99.-
CHF 200.-
mehr
Geniessen Sie zu zweit ein Cordonbleu-Menu im Zunfthaus Rebleuten in Chur
CHF 63.-
CHF 125.-
mehr
Somedia Production