Direkt zum Inhalt

Schuldenkrise in Europa setzt Wall Street zu

Die Schuldenkrise in Europa und schwächer als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten haben die US-Börsen am Montag belastet. Der Dow-Jones-Index schloss 1,1 Prozent tiefer auf 12'381 Punkten.

Börsenhändler in New York (Archiv).
Börsenhändler in New York (Archiv).

New York. – Der breiter gefasste S&P-500 gab 1,2 Prozent auf 1317 Zähler nach. Der Index der Technologiebörse Nasdaq sank 1,6 Prozent auf 2758 Stellen.

Industriewerte zählten zu den grössten Verlierern. Aktien von Alcoa gaben 1,8 Prozent ab, Papiere des Bergwerkbetreibers Freeport-McMoRan Copper & Gold verloren zwei Prozent.

Gedämpft wurde zum Wochenbeginn der Hype um das Karriere-Netzwerk LinkedIn, dessen Papiere beim Börsendebüt in der vergangenen Woche um bis zu 171 Prozent auf knapp 122 Dollar gestiegen waren. Am Montag schlossen die Aktien mit einem Abschlag von 5,1 Prozent auf 88.30 Dollar. (sda)

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.