Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

Repower entlässt 25 bis 30 Mitarbeiter

Der Bündner Stromkonzern Repower setzt den Rotstift an: Das Unternehmen kündigte am Mittwoch an, seinen Personalbestand zu reduzieren und 25 bis 30 Stellen abzubauen.

Der Bündner Stromkonzern Repower setzt den Rotstift an.

Poschiavo. – Ein Teil des Abbaus werde über vorzeitige Pensionierungen und Nichtwiederbesetzungen von Stellen vorgenommen, hiess es in einer Mitteilung. Zudem werde Repower bei Neueinstellungen zurückhaltend sein.

Der Stellenabbau ist Teil einer Reihe von Massnahmen zur Effizienzsteigerung, mit denen das Unternehmen wieder auf Kurs kommen will. Diese umfasst daneben unter anderem auch eine Anpassung des Projektportfolios und eine Straffung der Organisationsstruktur. Dabei werden die Investitionen in den kommenden zehn bis 15 Jahren um rund 35 Prozent auf etwa 1,5 Milliarden Franken reduziert.

Deutlich unter dem Vorjahresergebnis

Gleichzeitig mit diesen Massnahmen kündigte Repower an, dass das Ergebnis des Geschäftsjahres 2012 «voraussichtlich deutlich unter dem Vorjahresergebnis liegen» werde. Als Grund nannte der Konzern Wertberichtigungen auf Forderungsbeständen im Vertriebsgeschäft sowie Wertanpassungen auf kleineren Kraftwerkspositionen. Diese Effekte belasteten das operative Ergebnis mit rund 30 Millionen Franken, hiess es weiter. (sda) 

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Weitere Artikel zum Thema