Ohne Unterlass neue Filialen von Starbucks

Die US-Kaffeehauskette Starbucks legt weiterhin kräftig zu. Im zweiten Geschäftsquartal stieg der Umsatz auch dank vieler neuer Läden um 15 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar. Von Januar bis März kamen 176 Filialen hinzu, darunter der erste Ableger in Norwegen.

Starbucks-Mitarbeiterin (Archivbild).

Bild: Keystone

Seattle. – Der Ausbau des Filialnetzes rechnete sich letztlich: Der Gewinn stieg um 19 Prozent auf unterm Strich 310 Millionen Dollar. Angesichts des guten Laufs kündigte Finanzchef Troy Alstead am Donnerstag an, mehr neue Filialen als geplant eröffnen zu wollen.

Statt 800 sollen es nun 1000 in diesem Jahr werden. «Ich könnte nicht begeisterter oder optimistischer sein über die Zukunft unseres Unternehmens», erklärte Firmenchef Howard Schultz. In der Region Europa, Naher Osten, Russland und Afrika verlor Starbucks operativ allerdings annähernd 6 Millionen Dollar.

Das US-Unternehmen begründete das schlechte Abschneiden mit der Wirtschaftskrise und hohen Investitionen. Dennoch hält Starbucks an seinem Plan fest, auch hier 100 neue Läden zu eröffnen. Der Konzern hofft, dass die Region aufs Gesamtjahr gesehen Gewinn abwirft. Der Aktienkurs fiel nachbörslich um 5 Prozent. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 26.04.2012, 23:31 Uhr
  • Webcode: 2175217
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Donnerstag, 18.12.2014 21:40 Uhr | 0 Kommentare

Vita-Merfen und Euceta sind Schweizer Medikamente-Klassiker. Während Jahrzehnten fanden sich die zwei Salben in fast allen Medikamentenschränkchen und Reiseapotheken. Doch damit ist Schluss: Die Herstellerin Novartis hat beschlossen, die beiden Produkte nicht weiter zu vertreiben.

mehr...

Donnerstag, 18.12.2014 17:09 Uhr | 0 Kommentare

Um rund elf Prozent soll die Baunachfrage in Graubünden 2015-2019 gegenüber der Vorperiode sinken. Dies prognostiziert eine neue Studie der BAK Basel, die am Donnerstag in Chur präsentiert wurde.

mehr...

Donnerstag, 18.12.2014 16:13 Uhr | 0 Kommentare

Die beiden Medienunternehmen Ringier und Axel Springer planen die Gründung eines weiteren Joint Venture in der Schweiz. Das Gemeinschaftsunternehmen trägt den Namen «Ringier Axel Springer Medien Schweiz» und hat seinen Sitz in Zürich. Eine Absichtserklärung wurde bereits unterzeichnet.

mehr...

Donnerstag, 18.12.2014 15:15 Uhr | 0 Kommentare

Kleinsparer müssen nicht befürchten, dass sich das Geld auf ihren Konten künftig vermindern statt vermehren wird. UBS, Credit Suisse, Zürcher Kantonalbank, PostFinance und Raiffeisen gaben nach dem Negativzins-Entscheid der Schweizerischen Nationalbank Entwarnung.

mehr...

Donnerstag, 18.12.2014 11:56 Uhr | 0 Kommentare

Die britische Beteiligungsgesellschaft Apax hat nach drei Jahren genug vom festgefahrenen Schweizer Telekommarkt: Sie verkauft den Mobilfunkanbieter Orange Schweiz an den französischen Telekomunternehmer Xavier Niel, der in Frankreich den Anbieter Iliad besitzt.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Das Basler Suiten-Wochenende im Swissôtel
CHF 400.-
CHF 900.-
mehr
Schlittelplausch in Feldis für 2 Personen inklusive Schlittenmiete und Fondue im Restaurant Raschuns
CHF 78.-
CHF 156.-
mehr
Premium Whitening System: Das professionelle Bleaching-Kit für die bequeme Zahnaufhellung zu Hause
CHF 49.-
CHF 144.-
mehr
Somedia Production