Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

Hotel «Scuol Palace» an US-Investorengruppe verkauft

Die einfache Gesellschaft Clemgia Tarasp (EGCT) hat das Hotel «Scuol Palace» an die Amerikanische Investorengruppe Scuol Palace Hotel LLC mit Sitz in Delaware (USA) verkauft. Die Anlage soll nun renoviert werden. Die EGCT bedauert, keine lokale Käuferschaft gefunden zu haben.

Das Hotel «Scuol Palace» ist verkauft.

St. Moritz/Scuol-Tarasp. – Das Hotel «Scuol Palace» war ungefähr drei Jahre nicht mehr in Betrieb. In dieser Zeit sind innen und aussen zahlreiche Bauschäden entstanden. Damit das traditionsreiche Haus nicht noch mehr Schaden nimmt, musste der Verkauf zügig vorangetrieben werden. Nach dem Erwerb durch Steigerung im August hatte die EGCT deshalb mit verschiedenen Interessenten Kontakt aufgenommen.

Hotel wird nun renoviert

Einzige Kaufinteressentin aus der Region war die Stiftung Nairs. Das Konzept der Stiftung für ein Kulturhotel stiess bei der EGCT auf grosse Sympathie und wäre von der EGCT finanziell mit einem A-fonds-perdu-Beitrag sowie günstigen Darlehen unterstützt worden. Leider fehlten aber weitere Mittel zum Kauf der Liegenschaft durch die Stiftung.

Die Käufer beabsichtigen nun, das Hotel in Kürze zu renovieren und zu neuem Leben zu erwecken. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. (so)

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Weitere Artikel zum Thema