Entlassungen im Lonza-Werk in Visp wohl nicht nötig

Im Zuge des auf die nächsten drei Jahre angelegten Sparprogramms im Lonza-Werk in Visp VS seien Entlassungen wohl nicht nötig: Das sagte Finanzchef Thoralf Haag laut der Nachrichtenagentur awp an einer Telefonkonferenz zum ersten Quartal 2012 des Konzerns.

Vor dem Lonza-Werk in Visp: Es wird nicht mit Entlassungen gerechnet.

Bild: Keystone

Basel. – Aus Sicht Haags dürften die natürliche Fluktuation sowie Frühpensionierungen reichen, um die nötige Verminderung des Stellenbestands zu erreichen. Das schon früher bekannt gewordene Sparprogramm im Werk Visp des Basler Pharma-Zulieferers erstreckt sich über 100 Mio. Franken.

In der Summe würden dabei zwischen 85 und 100 Einzelmassnahmen umgesetzt, umriss Haag das Projekt. Diese beträfen die Erhöhung der Produktionseffizienz sowie Kosteneinsparungen in der Produktion und im Überbau. Die Kosteneinsparungen werden laut dem Lonza-Finanzchef «ziemlich regelmässig» über die drei Jahre verteilt eintreffen.

Angaben machte Lonza zudem zum erwarteten Betriebsgewinn für das Geschäftsjahr 2012: Laut Verwaltungsratspräsident Rolf Soiron will das Unternehmen das Ebit um 10 bis 15 Prozent steigern. Vergleichsbasis seien die 292 Mio. Fr., die ohne Zukauf der US-Firma Arch Chemicals und die entsprechenden Integrationskosten angefallen wären.

Die Integration von Arch gehe planmässig voran und die Auftragseingänge für Biozide entsprächen den Erwartungen, hiess es weiter. Gut ausgelastet seien die Kapazitäten der Auftragsfertigung (Custom Manufactoring), derweil die Life-Science-Sparte Preisdruck bei den Nikotinaten spüre. Konkrete Zahlen zum ersten Quartal nannte Lonza indes nicht. (sda)

  • Quelle: sda
  • Datum: 04.05.2012, 11:30 Uhr
  • Webcode: 2214529
 
 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Mi, 23.07.2014 23:16 Uhr | 0 Kommentare

Der häufige Griff der Facebook-Nutzer zum Smartphone füllt dem Sozialen Netzwerk die Kasse. Vor allem dank höherer Einnahmen aus mobilen Werbeanzeigen stieg der Umsatz im Quartal um 61 Prozent auf 2,9 Milliarden Dollar.

mehr...

Mi, 23.07.2014 11:16 Uhr | 0 Kommentare

Schritt um Schritt geht der Bau der neuen Rotenflue-Bahn vorwärts. Am Freitag kommt der grösste Helikopter der Schweiz zum Einsatz.

mehr...

Mi, 23.07.2014 21:00 Uhr | 0 Kommentare

Das erste Halbjahr verlief für die hiesigen Raiffeisenbanken zufriedenstellend. Die Bilanzsumme stieg leicht an; der Bruttogewinn ging zurück.

mehr...

Mi, 23.07.2014 21:17 Uhr | 0 Kommentare

Die französische Justiz hat gegen die Schweizer Grossbank UBS ein Anklageverfahren wegen Geldwäscherei in Zusammenhang mit Steuerhinterziehung eingeleitet. Die Bank soll reichen Kunden dabei geholfen haben, Gelder vor dem französischen Fiskus zu verstecken.

mehr...

Mi, 23.07.2014 20:16 Uhr | 0 Kommentare

Die Menschen fliegen gern und viel - und dank einer hohen Auslastung der Maschinen und hoher Ticketpreise können sich die Airlines neue Jets leisten. Das wiederum kommt Hersteller Boeing zugute.

mehr...

Weitere Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Spass für Jung und Alt! 2 Stunden Billard spielen für 2 Personen inkl. 2 Offen-Getränke ohne Alkohol
CHF 22.-
CHF 45.-
mehr
7 Runden auf der Piste in San Martino de Lago oder Franciacorta (Italien) mit einem Ferrari F550 GT CUP
CHF 309.-
CHF 979.-
mehr
10 Wochen Aerial Silk Training
CHF 190.-
CHF 380.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website