Bundespräsidentin wollte Swiss Army Uhren sehen

Hohe Ehre für die Victorinox: Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf besuchte mit 200 Diplomaten die Uhrenproduktionsstätte im Jura. Vor Ort war auch ein zweiter Bundesrat.

Eveline Widmer-Schlumpf war sehr interessiert.

Bild: Victorinox

Ibach/Porrentruy. - Am Donnerstag hiess Victorinox Swiss Army in seiner in Porrentruy angesiedelten Uhrenproduktionsstätte im Jura über 200 Mitglieder des internationalen diplomatischen Korps willkommen.

Zu den Besuchern zählten Eveline Widmer-Schlumpf, Bundespräsidentin der Schweizerischen Eidgenossenschaft und Vorsteherin des Eidgenössischen Finanzdepartments, sowie Bundesrat Didier Burkhalter, Vorsteher des Eidgenössischen Departments für auswärtige Angelegenheiten.

Der Besuch erfolgte im Rahmen einer jährlichen Veranstaltungsreihe der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Bundesrates. Eingeladen in die Uhrenproduktionsstätte von Victorinox Swiss Army und die unweite Uhrmacher- und Mikrotechnikschule waren in diesem Jahr alle in der Schweiz vertretenen, offiziellen ausländischen Botschafter. Ihnen sollte Einblick gewährt werden in die im Jura ansässige Industrie sowie die hiesigen Aus- und Weiterbildungsprogramme.

Die Ehrengäste wurden auf dem VSA-Gelände durch Carl Elsener Jr., CEO und Präsident von Victorinox, begrüsst. In seinem Grusswort präsentierte Elsener, Urenkel des Firmengründers und Preisträger des Swiss Award 2011 in der Kategorie Wirtschaft, die globale Marke.

Auf seine kurze Ansprache folgte eine Führung durch das Werk, in dem über 60 Mitarbeiter die mit der renommierten «Swiss Made»-Prägung versehenen Zeitmesser von Victorinox Swiss Army zusammensetzen und testen. (pd)

  • Quelle: Bote der Urschweiz
  • Datum: 29.06.2012, 14:45 Uhr
  • Webcode: 2403520
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 13:00 Uhr | 0 Kommentare

Das könnte dem drahtlosen Aufladen von Smartphones und Tablets einen Schub geben: Ikea will entsprechende Ladestationen direkt in seine Möbel einbauen.

mehr...

Heute, 13:00 Uhr | 0 Kommentare

Die Energieallianz Glarus-Linth plant, unterstützt durch die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW, auf dem Dach der Lintharena SGU in Näfels eine der grössten Solaranlagen der Region.

mehr...

Heute, 12:35 Uhr | 0 Kommentare

Die Schlacht um den Baustoffhersteller Sika geht in den kommenden Wochen weiter. Das Gericht wird bald entscheiden, ob eine ausserordentliche Generalversammlung stattfinden darf. Unterdessen wiederholt Sika-Präsident Paul Hälg in der Sonntagspresse seine Sichtweise.

mehr...

Heute, 10:44 Uhr | 0 Kommentare

Der grösste Schweizer Lebensversicherer Swiss Life späht weiterhin nach attraktiven Immobilien. «Wir wollen jährlich für eine Milliarde Franken Liegenschaften zukaufen», sagt Konzernchef Patrick Frost im Interview mit dem «SonntagsBlick».

mehr...

Samstag, 28.02.2015 18:00 Uhr | 0 Kommentare

Vor 20 Jahren brach der European Kings Club in sich zusammen. Auch in Graubünden verloren hunderte Menschen ihr Erspartes. Darüber sprechen mag fast niemand mehr.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

4 neue Dunlop- oder Goodyear-Sommerreifen der Grösse 205/55-16 W
CHF 300.-
CHF 600.-
mehr
Gönnen Sie sich ein sauberes Auto für den Frühlingsstart!
CHF 99.-
CHF 200.-
mehr
Geniessen Sie zu zweit ein Cordonbleu-Menu im Zunfthaus Rebleuten in Chur
CHF 63.-
CHF 125.-
mehr
Somedia Production