Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

Vals: Beschwerdeführer wehren sich

Nach der Unterzeichnung des Therme-Verkaufsvertrags zwischen der Gemeinde Vals und der Firma Stoffelpart wollen die Gegner Remo Stoffels eine superprovisorische Verfügung dagegen erreichen.

Nicht alle sind einverstanden mit dem Verkauf der Therme Vals an den Churer Immobilienunternehmer Remo Stoffel.

Vals. – Die Vertragsunterzeichnung sei «rechtswidrig», sagt Peter Schmid, Sprecher der Beschwerdeführer gegen den Verkauf der Hotel und Thermalbad Vals (Hoteba) AG an Remo Stoffel. Zur Beschwerde gegen den Verkauf der Hoteba gebe es noch kein rechtskräftiges Urteil. Das Verfahren laufe; mit aufschiebender Wirkung hätten die Beschwerdeführer bis am 7. Januar die Möglichkeit, den Entscheid des Bündner Verwaltungsgerichts ans Lausanner Bundesgericht weiterzuleiten. «Das Vorgehen des Gemeinderats ist unrechtmässig und verletzt alle demokratischen Regeln. Es braucht jetzt eine superprovisorische Verfügung.» (jfp)

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Weitere Artikel zum Thema