«SF bi de Lüt – Töfflibuebe»: Folge 4

Zwei Männer, zwei Töffli, ein Ziel: Das ist «SF bi de Lüt – Töfflibuebe». Die abenteuerliche Reise führt den Kabarettisten Simon Enzler und seinen Bühnenkompagnon Daniel Ziegler von Appenzell durch die Südostschweiz ins Tessin. Die beiden sind mit je einem Zweitakter unterwegs. Auf der vierten Etappe fahren Enzler und Ziegler von Schwyz über Flüelen nach Erstfeld. Weiter geht es durchs Reusstal nach Gurtnellen bevor die beiden Töfflibuebe nach Andermatt fahren.


Schwyz. – Auf der vierten Etappe, die am Freitag ab 20.05 Uhr auf SF 1 ausgestrahlt wird, hat Petrus mit den Töfflibuebe Simon Enzler und Daniel Ziegler Erbarmen und verschont sie vor weiteren Regengüssen. Die Ausflügler starten in Schwyz und erreichen den Kanton Uri bei besten Wetterbedingungen. Auf dem Weg von Flüelen nach Erstfeld entdecken sie sonderbare Tauben, die mit ihren Purzelbaum-Kunstflügen an internationalen Flugwettbewerben teilnehmen.

Weiter oben im Reusstal treffen sie auf einen ungewöhnlichen Tüftler, der aus Heu Benzin «braut». Dieser Treibstoff wäre für die Motoren der Töffli jedoch das reine Gift. So sind Enzler und Ziegler erleichtert, als sie eine Tankstelle bei Gurtnellen entdecken: die letzte echte Zweitakter-Tanksäule vor dem Gotthard.

Zwischenfall vor der Teufelsbrücke

Mit rauchendem Auspuff erklimmen die beiden die Schöllenenschlucht, nicht ganz ohne diabolischen Zwischenfall vor der Teufelsbrücke. In Andermatt suchen sie ein Nachtlager, wo sie auch einen «Waschgang» einlegen können. Die Gotthard-Erklimmung steht bevor: Werden die Zweitaktmotoren sie ohne Panne überstehen? Erreichen die Töfflibuebe ihr Ziel, das Tessin?

Auf der ersten Etappe tuckerten Enzler und Ziegler vom Kanton Appenzell ins Rheintal bis nach Sargans. Die zweite Etappe führte die beiden von Sargans über den Kerenzerberg bis nach Näfels. Die dritte Etappe führte von Näfels über die Sattelegg nach Willerzell. (so)

Die bisherigen Sendungen finden Sie hier.
Outtakes aus den Sendungen finden Sie hier.

  • Quelle: suedostschweiz.ch
  • Datum: 22.06.2012, 15:30 Uhr
  • Webcode: 2367178
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Donnerstag, 30.10.2014 20:50 Uhr | 0 Kommentare

Schilf, Seegras und Schlick werden zu einem zunehmenden Problem. Eine umfassende Sanierung soll in den nächsten Jahren Abhilfe schaffen. Darüber berichtet die «Novitats» in der Ausgabe vom Freitag.

mehr...

Donnerstag, 30.10.2014 20:00 Uhr | 0 Kommentare

Das Bundesgericht zeigt sich gegenüber einem Schänner Landwirt grosszügiger als die St. Galler Justiz. Er muss seinen Stall nur teilweise zurückbauen.

mehr...

Donnerstag, 30.10.2014 19:08 Uhr | 0 Kommentare

Kurz vor der Verschrottung hatte das Verkehrshaus Luzern 2005 das schwer verrostete U-Boot «Auguste Piccard» übernommen, um es der Nachwelt zu erhalten. Am Donnerstag ist es nun erstmals frisch restauriert im Verkehrshaus präsentiert worden.

mehr...

Donnerstag, 30.10.2014 18:35 Uhr | 0 Kommentare

Die Bündner Bergbahnen dürfen in der bevorstehenden Wintersaison laut kantonalem Amt für Raumentwicklung zusätzlich 14 Hektaren künstlich beschneien. Damit werden in Graubünden insgesamt 918 Hektaren beschneit.

mehr...

Donnerstag, 30.10.2014 18:32 Uhr | 0 Kommentare

Das Kloster Disentis lanciert zum Jubiläum seines 1400-jährigen Bestehens die App «Hora Benedicti» für Smartphones. Die App mit der Regula Benedicti, der Benediktinerregel, soll Inspirationsquelle und Orientierung für alle sein, die für sich und andere Verantwortung übernehmen - unabhängig von der religiösen Orientierung.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Erfüllen Sie sich Ihren Kaffee-Wintertraum! 3 x 500 Gramm Kaffeebohnen, Kaffee-Likör und dazu passend 4 Tassen mit Chromständer
CHF 40.-
CHF 80.-
mehr
3-teiliges Brabantia Pfannen-Set inkl. Portokosten
CHF 99.-
CHF 199.-
mehr
10er-Abonnement Power-Plate, Ganzkörpertraining mit zertifizierter Personal Trainerin
CHF 145.-
CHF 290.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website