Schutz vor Sonnenstrahlung verringert Hautkrebsrisiko

Nicht bei allen Menschen ist das Risiko gleich gross, an Hautkrebs zu erkranken – viele Faktoren sind genetisch bedingt. Indem man aber starke Sonnenstrahlung meidet, kann die Gefahr einer Krebserkrankung stark gesenkt werden.

Indem man starke Sonnenstrahlung meidet, kann die Gefahr einer Krebserkrankung stark gesenkt werden.

Bild: Keystone

Bern. – UV-Strahlung – ein für das menschliche Auge unsichtbarer Teil des Sonnenlichts – ist eine der Hauptursachen für Hautkrebs. Die Krebsliga Schweiz rät deshalb, sich konsequent vor Sonnenstrahlung zu schützen.

Möglich im Schatten bleiben

Konkret heisst dies: Zwischen 11 und 15 Uhr sollte man wenn möglich im Schatten bleiben. Das Tragen von Hut, Sonnenbrille und langer Kleidung sowie das Auftragen eines Sonnenschutzmittels verhindert, dass UV-Strahlung in die Haut eindringt. Zudem rät die Krebsliga vom Besuch von Solarien ab.

Andere Hautkrebs-Risikofaktoren sind hingegen nicht beeinflussbar. Dies zählt zum Beispiel für den Hauttyp: Menschen mit heller Haut sind schlechter vor UV-Strahlung geschützt und deshalb stärker gefährdet als Menschen mit dunkler Hautfarbe.

Erhöhte Gefährdung bei Muttermalen

Bei Personen, in deren Familie bereits Fälle von Hautkrebs auftraten, besteht ebenfalls ein etwas höheres Risiko. Auch weisen Personen mit besonders vielen oder besonders grossen Muttermalen eine erhöhte Gefährdung auf.

Grundsätzlich nimmt auch mit dem Alter das Risiko einer Erkrankung zu. Melanome treten aber auch bei jüngeren Menschen häufig auf: 28 Prozent aller Fälle wurden bei Personen unter 50 Jahren diagnostiziert, wie das Bundesamt für Statistik schreibt. (sda)

  • Quelle: suedostschweiz.ch
  • Datum: 16.04.2012, 16:50 Uhr
  • Webcode: 2047510
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 01:26 Uhr | 0 Kommentare

Die ETH Lausanne gehört zu den am stärksten aufstrebenden Hochschulen der Welt. Auf einer Rangliste des britischen Hochschulmagazins «Times Higher Education» (THE) kam die ETH Lausanne auf Platz sechs der «aufgehenden Sterne» unter den Universitäten.

mehr...

Donnerstag, 26.03.2015 19:59 Uhr | 0 Kommentare

Fürst Hans Adam II., Regent unseres benachbarten Fürstentum Liechtenstein, hat beim Kamingespräch auf der Lenzerheide mit Hans Peter Danuser aus dem Nähkästchen geplaudert.

mehr...

Donnerstag, 26.03.2015 18:56 Uhr | 0 Kommentare

Am Mittwochabend haben Remo Stoffel und Pius Truffer auch den Valserinnen und Valsern das Projekt «Femme de Vals» vorgestellt. Nach der Präsentation waren die Meinungen über den 380-Meter-Turm geteilt. Drei Beispiele: Martin Loretz, Adrian Vieli und Alfons Jörger.

mehr...

Donnerstag, 26.03.2015 17:36 Uhr | 0 Kommentare

In der Zeit zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen ist eine unbekannte Täterschaft in ein Baumagazin an der Merkurstrasse in Rapperswil-Jona eingebrochen und stahl dort diverse Geräte.

mehr...

Donnerstag, 26.03.2015 17:30 Uhr | 0 Kommentare

In Schwanden hat die Armee ein altes Gebäude gesprengt. Die Trümmer dienen nun als Übungsplatz für ein Katastrophenszenario im kommenden Monat in Glarus Süd.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Kraftvoll fair - Auto-Reinigung, waschen und saugen leicht gemacht bei der H.P. Senn AG
CHF 50.-
CHF 100.-
mehr
4 Übernachtungen für Zwei im Landhaus Paradies inkl. je einem Welcomedrink und Verwöhnpension
CHF 220.-
CHF 450.-
mehr
10er Abo FIGURTRAINING bei Fitness Academy
CHF 99.-
CHF 200.-
mehr
Somedia Production