Polizei verspricht mehr Präsenz beim Holästei

Die Sauerei im Holästei hat Folgen: Die Kantonspolizei verspricht mehr Präsenz. In die Pflicht genommen werden aber alle Player auf dem Areal. Sie sollen die Spielregeln am runden Tisch klären, fordert Sozialpsychologe Felix Hof.

Für den Glarner Polizeikommandant Markus Denzler ist der Holästei ein Dauerbrenner.

Bild: Brigitte Tiefenauer

Glarus. – Bei der Kantonspolizei rückt der Holästei zurzeit nach oben auf der Prioritätenliste. Wegen den Missständen in der Ennendaner Allmeind und auf dem Areal um die Gipserhütte werde die Kantonspolizei dort vermehrt Patrouillengänge machen, verspricht Kommandant Markus Denzler. Beim Holästei handle es sich um einen Dauerbrenner, wo Jugendliche Party machten. «Ein gesellschaftliches Problem und bekanntlich auch in Glarus nicht das erste solche Szenario.»

Mediation, bevor die Lage eskaliert

Mit Polizei allein sei es nicht getan, sagt Felix Hof. Für den Sozialpsychologen und Leiter des regionalen Beratungszentrums in Rapperswil-Jona ist die Situation beim Holästei das typische Abbild einer veränderten Zeit. «Die Jugendlichen», sagt er, «erobern sich den öffentlichen Raum heute anders als noch vor zehn oder 20 Jahren.»

  • Quelle: suedostschweiz.ch
  • Datum: 01.05.2012, 20:30 Uhr
  • Webcode: 2207225
 
 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Mi, 23.07.2014 20:15 Uhr | 0 Kommentare

Glimpflich davongekommen, heisst es einhellig im Linthgebiet. Die Schäden halten sich in Grenzen. Das sei dem Einsatz der Rettungskräfte genauso zu verdanken wie den Investitionen in den Hochwasserschutz.

mehr...

Heute, 00:24 Uhr | 0 Kommentare

Nachschub für die Internationale Raumstation ISS: Russland hat einen unbemannten Transporter mit mehr als 2,3 Tonnen Nahrungsmitteln, Treibstoff und privater Post ins All geschossen.

mehr...

Mi, 23.07.2014 21:50 Uhr | 0 Kommentare

Durch eine neue Brücke ersetzt hätte sie werden sollen: die Hebeltobelbrücke zwischen Uznach und Eschenbach. Aber der Bund ist dagegen. Es handle sich um ein nationales Baudenkmal. So wird die Fussgängerbrücke jetzt doch saniert.

mehr...

Mi, 23.07.2014 20:29 Uhr | 0 Kommentare

Das Naturlädeli im Spielhof in Glarus ist leer. Der Inhaber des Lokals, die Kaffeerösterei Spielhofkaffee, braucht den Laden neu für sich selber. Das Naturlädeli empfängt seine Kunden an der Kirchstrasse.

mehr...

Mi, 23.07.2014 18:45 Uhr | 0 Kommentare

Auf der Alp Oberblegi wird gebaut. Für die Amphibien werden Laichgewässer erstellt. Die Gemeinde Glarus Süd kommt damit einer definierten Massnahme für die Bewilligung des Baus der Strasse zwischen Rütenen und Wysswand nach.

mehr...

Weitere Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Spass für Jung und Alt! 2 Stunden Billard spielen für 2 Personen inkl. 2 Offen-Getränke ohne Alkohol
CHF 22.-
CHF 45.-
mehr
7 Runden auf der Piste in San Martino de Lago oder Franciacorta (Italien) mit einem Ferrari F550 GT CUP
CHF 309.-
CHF 979.-
mehr
10 Wochen Aerial Silk Training
CHF 190.-
CHF 380.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website