Direkt zum Inhalt

Mit Marihuana, Haschisch, Kokain und Ecstasy am Steuer

Die Kantonspolizei Graubünden hat über das Wochenende im Engadin und in der Region Davos Kontrollen in Bezug auf Betäubungsmittel durchgeführt. Diese standen im Zusammenhang mit einer Goa-Party in Zernez, an der 8000 Personen teilgenommen hatten. Dabei wurde auch eine sich illegal in der Schweiz befindende Person angehalten.

Die Kantonspolizei Graubünden kontrollierte Besucher einer Goa-Party in Zernez.
Die Kantonspolizei Graubünden kontrollierte Besucher einer Goa-Party in Zernez.

Davos. – Kontrolliert wurden laut einer Medienmitteilung vom Dienstag vor allem Fahrzeuge und deren Lenker, die sich auf dem Weg nach Zernez oder auf dem Rückweg befanden. In den kontrollierten Autos konnten verschiedene verbotene Substanzen, darunter Marihuana, Haschisch, Kokain und Ecstasy-Tabletten sichergestellt werden.

15 Personen wurden verzeigt, weil sie Drogen konsumierten, besassen oder verkauften, sechs weil sie unter Einfluss von Drogen oder Alkohol ein Fahrzeug lenkten und zwei weil sie ohne gültigen Führerausweis unterwegs waren. Ausserdem wurde bei einer Kontrolle eine Person angehalten, die sich illegal in der Schweiz aufhielt und bei einem Lenker wurde ein Führerausweis gefunden, der als gestohlen gemeldet worden war. Bei den Kontrollaktionen standen unter anderem auch zwei Drogenspürhunde der Kantonspolizei Graubünden im Einsatz. (so)

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.