Direkt zum Inhalt

Mann in Chur vermutlich mit Elektroschockgerät angegriffen und beraubt

Bei einem Raubüberfall am Samstagmorgen kurz nach 4 Uhr ist ein Mann an der Engadinstrasse von zwei Tätern überfallen worden. Er erlitt dabei Verletzungen und musste ins Kantonsspital Chur gebracht worden.

Nach dem Raubüberfall auf der Engadinstrasse in Chur sucht die Polizei Zeugen.
Nach dem Raubüberfall auf der Engadinstrasse in Chur sucht die Polizei Zeugen.

Chur. – Wie die Kantonspolizei Graubünden in einer Medienmitteilung schreibt, war der Überfallene auf der Engadinstrasse in Richtung Gäuggelistrasse unterwegs gewesen. Auf der Höhe der Fontanastrasse kamen ihm zwei unbekannte Männer entgegen. Plötzlich wurde er von diesen, vermutlich mit einem Elektroschockgerät, angegriffen, worauf er wehrlos zu Boden ging. Die Täter durchsuchten die Taschen des Opfers, nahmen ihm rund 50 Franken ab und flüchteten anschliessend.

Polizei sucht Zeugen

Gesucht werden zwei Männer zwischen 18 und 20 Jahre alt, etwa 175 bis 180 cm gross, normale Statur. Einer der Täter ist eher dunkelhäutig. Personen, die Hinweise zum Überfall und zu den Tätern machen können werden gebeten, sich bei der Fahndung Hansahof (081 257 73 00) zu melden. Möglicherweise kann der Taxifahrer, der auf der Höhe der Fontanastrasse kurz anhielt, nähere Angaben zu dem Überfall machen, wie die Polizei schreibt. (so)

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.