Gratis-ÖV: Rapperswil-Jona träumt sich in die Zukunft

Das erste Mobilitätsforum in Rapperswil-Jona ist vorbei. Die öffentliche Verkehrsdiskussion ist damit gestartet. Erste Schwerpunkte gibt es bereits.

Die Moderatorin fragt die Teilnehmer nach ihren Visionen für Rapperswil-Jona.

Bild: Willi Meissner

Rapperswil-Jona. – Die Bevölkerung von Rapperswil-Jona hat Fantasie. Beim ersten Mobilitätsforum durften sich die rund 200 Teilnehmer abseits der pragmatischen Diskussionen auch 20 Jahre in die Zukunft träumen.

Rapperswil-Jona im Jahr 2032

Das Szenario war bewusst überspitzt: «Angenommen, es ist so viel passiert, wie es die grössten Optimisten nicht erwartet hätten», sagte Moderatorin Petra Neff zur Einleitung. So optimistisch träumten die Forumsteilnehmer dann auch: Im Jahr 2032 gibt es keinen Transitverkehr mehr in Rapperswil-Jona. Und keine Autos in der Stadt. Denn die sind brav in Parkhäusern um die Stadt parkiert. Laufbänder führen zu den Stationen der öffentlichen Verkehrsmittel. Der ÖV besteht dabei wahlweise aus einer Monorailbahn, programmierbaren Elektrowaggons oder Solarbussen. Billets sind Vergangenheit. Denn der ÖV ist für Einwohner gratis.

Sofortmassnahmen gefordert

Zurück auf dem Boden der Tatsachen, einigten sich die Forumsteilnehmer auf schlichtere Ziele: Überlebt hat hier nur der Gratis-ÖV. Die weitere Planung soll überregional erfolgen. Und es werden Sofortmassnahmen gefordert.  (wm)

  • Quelle: suedostschweiz.ch
  • Datum: 18.08.2012, 21:00 Uhr
  • Webcode: 2597853
 
 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Do, 31.07.2014 16:31 Uhr | 0 Kommentare

Im Fürstentum Liechtenstein sind im Juli zwölf Prozent der Fahrzeuglenker zu schnell und sieben Lenker in nicht fahrfähigem Zustand gefahren. Dies Auszüge aus der Kontrollstatistik der Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein für den Monat Juli.

mehr...

Do, 31.07.2014 14:23 Uhr | 0 Kommentare

Der Kanton Zürich hat Beschwerde gegen die Aufnahme der Clinica Holistica Engiadina in die Spitalliste Psychiatrie des Kantons Graubünden eingereicht. Das Bundesverwaltungsgericht kommt nun in einer Zwischenverfügung zum Schluss, dass die Beschwerde zulässig ist.

mehr...

Do, 31.07.2014 13:54 Uhr | 0 Kommentare

Während die Schweiz in Regen und Hochwasser versinkt, macht die ehemalige Miss Südostschweiz und Miss Schweiz, Linda Fäh aus Benken, Ferien an der Wärme. Die 26-jährige St. Gallerin versüsste – oder vergällte – ihren Fans in der Heimat die Tage mit Ferienfotos von der Traumdestination Hawaii.

mehr...

Do, 31.07.2014 12:44 Uhr | 0 Kommentare

Matt Buchli, Sänger von 77 Bombay Street, ist diese Woche in Berlin verunfallt. Auf dem Velo, unterwegs zur Bandprobe, wurde er von einem Lastwagen angefahren. Nach seinem Spitalaufenthalt in Berlin gab die Band jedoch Entwarnung. Der junge Bündner kam mit leichten Verletzungen und einem Schrecken davon.

mehr...

Do, 31.07.2014 11:52 Uhr | 0 Kommentare

Als mehrfach ausgezeichneter Spitzenkoch ist Andreas Caminada ein Zauberer der Küche. Wenn der Meister zu privaten Essen lädt, dann geht es jedoch schlichter zu und her. «Ich mag es unkompliziert», sagt der 37-jährige Bündner.

mehr...

Weitere Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Herbstputz leicht gemacht - eine Reinigungskraft verhilft Ihrem Heim in 4 Stunden zu neuem Glanz
CHF 104.-
CHF 208.-
mehr
Valser Bergromantik bei einer Zervreila-Wanderung: Berg- und Talfahrt von/nach Vals mit Mittagsteller für 2 Personen
CHF 40.-
CHF 80.-
mehr
Royalbeach Picknick-Kühltasche mit Picknick-Decke inkl. Versand
CHF 49.-
CHF 99.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website