Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

Fischsterben im Peilerbach in Vals

Anlässlich der Dotierversuche im Peilerbach auf Gebiet der Gemeinde Vals wurde vor einigen Tagen ein Fischsterben gemeldet. Die Meldung erfolgte laut dem «Bündner Tagblatt» am 10. Oktober, die Fische waren zu diesem Zeitpunkt seit drei bis vier Tagen tot.

Verendete Bachforellen in einem Bachbett (Symbolbild).

Vals. – Auf einer Länge von 330 Metern wurden 66 tote Bachforellen festgestellt. Die grössten Fische erreichten eine Länge von 34 Zentimetern. Die genaue Ursache des Fischsterbens ist unbekannt, wie aus einem Schreiben des Amts für Jagd und Fischerei hervorgeht.

Gemäss eines «bei den Dotierversuchen anwesenden Biologen» seien die Tiere aber erstickt. Das Amt stellte weiter fest, dass der betroffene Gewässerabschnitt sehr wenig Wasser führt und gleichzeitig ein starkes Algenwachstum aufweist. «Wenn dann noch ein, allenfalls nur in geringer Menge, Schadstoff hinzukommt, genügt dies, ein Fischsterben auszulösen. (so)

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Weitere Artikel zum Thema