Direkt zum Inhalt

Boom: Immer mehr Paare sagen Ja zu Rapperswil-Jona

In Rapperswil-Jona geben sich immer mehr Paare das Ja-Wort. Vor allem das Schloss ist bei Einheimischen und Auswärtigen gleichermassen populär.

Ja – auch dieses Brautpaar hat sich am Wochenende in Rapperswil-Jona getraut.
Ja – auch dieses Brautpaar hat sich am Wochenende in Rapperswil-Jona getraut.

Rapperswil-Jona. – Heiraten in Rapperswil-Jona liegt im Trend. Jedes Jahr schliessen mehr Paare in der Rosenstadt den Bund fürs Leben, wie die Zahlen des Zivilstandsamtes belegen. Im letzten Jahr feierten 293 Paare ihre Zivilhochzeit im Zivilstandskreis See-Linth, zu dem auch Eschenbach, St. Gallenkappel und Goldingen gehören. 2007 waren es erst 257 Paare.

Besonders beliebt ist bei den angehenden Eheleuten das Schloss. 2011 wurden dort 185 der insgesamt 293 Trauungen im Zivilstandskreis durchgeführt. 81 Paare heirateten im Neuhof Jona. 9 gaben sich in Eschenbach, Goldingen oder St. Gallenkappel das Ja-Wort.

Kein Ende in Sicht Auffällig ist, dass die einheimischen Paare auf dem Schloss Rapperswil in der Minderheit sind. 2011 stammten 104 von 185 Paaren von ausserhalb. Im Jahr davor waren es gar 124 auswärtige Paare bei 181 Trauungen auf dem Schloss.

Das Zivilstandsamt stösst ob der vielen Heiratswilligen an seine Grenzen. Und ein Ende des Trends ist nicht abzusehen. «Wir müssen jedes Jahr 50 bis 70 Paare abweisen oder verschieben, weil wir schon ausgebucht sind», sagt die Zivilstandsbeamte Corinne Affolter. (hob)

Ihre Meinung zum Thema

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h4> <h5> <h6>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.