Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

Arnold Huber verlässt Stoffels 7132 AG

Präsident Arnold Huber ist aus dem Verwaltungsrat von Remo Stoffels 7132 AG ausgeschieden. Er war mitbeteiligt am Aufgleisen des Thermehotel-Verkaufs an den Churer Investor mit Valser Wurzeln.

Arnold Huber sieht für sich keine Funktion mehr im Verwaltungsrat der 7132 AG.

Vals. – Wie Arnold Huber am Donnerstag auf Anfrage erklärte, haben zwei Hauptgründe dazu geführt, dass er die einstige Hotel und Thermalbad Vals AG (Hoteba) verlässt: «Einerseits ist ein Übergangsjahr mit dem Warten auf den Bundesgerichtsentscheid zum Thermeverkauf vorbei, und die grossen Investitionen haben nun begonnen», so Huber. «Anderseits habe ich gemerkt, dass Remo Stoffel und Pius Truffer, die Delegierten des Verwaltungsrats, das Heft in die Hand genommen haben. Da habe ich für mich keine Funktion mehr gesehen.» 

Immer noch überzeugt vom Verkauf

Er gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge, sei aber immer noch überzeugt, der von ihm – damals als Vizepräsident – mit aufgegleiste Verkauf des Thermehotels an Stoffel sei richtig gewesen. Er werde auch das laufende Geschäftsjahr trotz seines Ausscheidens noch zu Ende begleiten, so Huber.

Der letzte aus der Crew von 2010

Huber war das letzte noch verbliebene Mitglied des vierköpfigen Therme-Verwaltungsrats, der im Februar 2010 unter der damaligen Gemeinde- und Hoteba-Kommissionspräsidentin Margrit Walker-Tönz eingesetzt worden war. Nach dem Verkauf an Stoffel waren nacheinander Robert Bissegger, Beat Gehrig und Stephan Schmid aus dem Gremium ausgeschieden. Im Moment gehört neben Stoffel und Truffer noch Claudia Knapp dem Verwaltungsrat an. Ein neuer Präsident ist noch nicht im Handelsregister eingetragen. (jfp)  

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Weitere Artikel zum Thema