Am Mittwoch feiert das «Ländle» Fürst, Gott und Vaterland

Noch vier Tage bis zum Staatsfeiertag im Fürstentum Liechtenstein am 15. August. Der Vormittag lädt zum Innehalten, das Volksfest am Nachmittag zum gemütlichen Beisammensein ein. Traditionsgemäss bildet das grosse Feuerwerk über Schloss Vaduz Höhepunkt und Abschluss des Staatsfeiertags.

Das Feuerwerk bildet Höhepunkt und Abschluss des Staatsfeiertags.

Bild: Pressebild

Fürst Hans-Adam II. und Fürstin Marie von und zu Liechtenstein laden am Staatsfeiertag zum Aperitif in den Schlossgarten ein.

Bild: Keystone

Vaduz. – Der offizielle Teil des Staatsfeiertags beginnt um 11.30 Uhr mit den Staatsfeiertagsansprachen von Erbprinz Alois und Landtagspräsident Arthur Brunhart. Danach laden Fürst Hans-Adam II. und Fürstin Marie von und zu Liechtenstein zum Aperitif in den Schlossgarten ein.

Am Nachmittag beginnt laut einer Mitteilung ab 14 Uhr das Volksfest im Städtle Vaduz. Es präsentiert sich auch in diesem Jahr mit einem abwechslungsreichen Programm auf den verschiedenen Plätzen. 40 Vereine bieten kulinarische Köstlichkeiten an.

Keine Parkplätze mehr

Das grosse Feuerwerk um 22 Uhr besteht aus sechs Bildern. Farbenprächtig und formenreich bildet es den Höhepunkt und zugleich den Abschluss des Staatsfeiertags. Natürlich werden auch die Höhenfeuer und die Krone auf Tuass ab 21.15 Uhr den liechtensteinischen Staatsfeiertag anzeigen.

Aus ökologischen und ökonomischen Gründen werden keine Wiesen mehr zum Parkieren zur Verfügung gestellt. Es werden nur noch befestigte Flächen in geringer Anzahl zum Parkieren genutzt, heisst es in der Mitteilung. Aufgrund der geringen Anzahl Parkplätze ist es ratsam, die öffentlichen Verkehrsmittel zum Nulltarif zu benützen. Das gesamte Programm wird bei jeder Witterung durchgeführt. (so)

Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Quelle: suedostschweiz.ch
  • Datum: 11.08.2012, 12:00 Uhr
  • Webcode: 2564760
 
 

Gastbeitrag
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
CAPTCHA
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden
Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Sonntag, 01.03.2015 21:00 Uhr | 0 Kommentare

Frederik Jud haut mit seinen Kochkünsten alle in die Pfanne. Beim Kochwettbewerb der «Jungen Wilden» schafft es der Niederurner ins Finale.

mehr...

Sonntag, 01.03.2015 18:00 Uhr | 0 Kommentare

Am Wochenende erwischte die Churer Stadtpolizei Hundehalter, die ihre Tiere illegal und ohne Tollwutimpfung aus dem Ausland in die Schweiz eingeführt haben. Nicht zum ersten Mal.

mehr...

Sonntag, 01.03.2015 16:15 Uhr | 0 Kommentare

Auch der Polier und der Bauführer haben beim tödlichen Seilbahnunglück auf der Linthal-2015-Baustelle von 2008 fahrlässig gehandelt. Zu diesem Schluss kommt nach dem Kantons- auch das Obergericht.

mehr...

Sonntag, 01.03.2015 13:15 Uhr | 0 Kommentare

In der Nacht auf Sonntag ist in die Linth-Arena in Näfels eingebrochen worden. Die Kantonspolizei Glarus sucht Zeugen.

mehr...

Sonntag, 01.03.2015 12:00 Uhr | 0 Kommentare

Zum Abschluss seiner Japan-Visite hat der britische Prinz William die vor fast vier Jahren von einem Tsunami zerstörte Region des Landes besucht. In der Stadt Ishinomaki legte der 32-Jährige Blumen an einem Schrein nieder, um der Opfer der Katastrophe zu gedenken.

mehr...

Alle Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

4 neue Dunlop- oder Goodyear-Sommerreifen der Grösse 205/55-16 W
CHF 300.-
CHF 600.-
mehr
Gönnen Sie sich ein sauberes Auto für den Frühlingsstart!
CHF 99.-
CHF 200.-
mehr
Geniessen Sie zu zweit ein Cordonbleu-Menu im Zunfthaus Rebleuten in Chur
CHF 63.-
CHF 125.-
mehr
Somedia Production