Direkt zum Inhalt

Zubers Doppelschlag zum 2:2 für GC

Zweites Spiel unter Uli Forte, zweiter Punkt: Eine klare Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit trägt den Grasshoppers gegen Luzern ein 2:2 ein.

Luzerns Jahmir Hyka mit einem akkrobatischen Torschuss.
Luzerns Jahmir Hyka mit einem akkrobatischen Torschuss.

Fussball. – Nach 45 Minuten lagen die Grasshoppers gegen das zweitklassierte Luzern 0:2 im Hintertreffen. Ein Doppelschlag innerhalb von 129 Sekunden (26./28.) warf die Pläne von Forte völlig über den Haufen. Doch die Worte des neuen Trainers in der Pause schienen ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben. Dazu wechselte Forte den unter seinem Vorgänger Ciriaco Sforza so gut wie nie berücksichtigten João Paiva ein. Mit dem Portugiesen kam Schwung ins zuvor harmlose Offensivspiel des Heimteams.

Fortes Ziel, «ehrlich, leidenschaftlich und erfrischend» zu spielen, setzten die Spieler ab Minute 46 in die Tat um. Verdienter Lohn waren die beiden Treffer zum 2:2, am Ende war Luzern damit sogar noch gut bedient. Steven Zubers Saisontreffer 4 und 5, die ersten seit Anfang Dezember, prägten die zweite Halbzeit. Kurz nach Wiederbeginn traf der Nachwuchs-Internationale mittels sehenswerter Direktabnahme zum 1:2, in der 76. Minute schlenzte er den Ball am Luzerner Goalie David Zibung vorbei. Und in der 87. rettete nach einem Freistoss von Sehar Fejzulahi die Latte die Luzerner, die im ersten Durchgang das wesentlich aktivere Team gewesen waren, vor einem kompletten Fehltritt im Letzigrund.

Jahmir Hykas feine Ballannahme nach einer Flanke (26.) führte zum fünften Saisontor des Albaners. Und etwas mehr als zwei Minuten später hebelte Dario Lezcano mit einem Steilpass die komplette Abwehr der Grasshoppers aus. Adrian Winter schloss den Angriff mit seinem ebenfalls fünften Saisonstreffer ab. Die beiden Aktionen offenbarten, wie verwundbar GC weiterhin ist.

Grasshoppers - Luzern 2:2 (0:2)

Letzigrund. - 4900 Zuschauer. - SR Schüttengruber (Ö). - Tore: 26. Hyka (Thiesson) 0:1. 28. Winter (Lezcano) 0:2. 50. Zuber (Fejzulahi) 1:2. 76. Zuber 2:2.

Grasshoppers: Bürki; Xhaka (64. Bauer), Lang, La Rocca, Pavlovic; Abrashi, Toko (46. Paiva); Callà, Fejzulahi, Zuber (78,. Bertucci); Feltscher.

Luzern: Zibung; Thiesson (77. Ohayon), Bühler (66. Sarr), Renggli, Lustenberger; Wiss, Kukeli; Hochstrasser, Hyka (67. Ferreira), Winter; Lezcano.

Bemerkungen: Grasshoppers ohne Adili, Cabanas, Coulibaly, Hossmann, Menezes (alle verletzt), De Ridder und Hajrovic (beide gesperrt), Luzern ohne Bento, Puljic, Shalaj, Stahel (alle verletzt). 87. Freistoss von Fejzulahi an die Latte. Keine Verwarnungen. (si)

Ihre Meinung zum Thema

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <h4> <h5> <h6>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.