Direkt zum Inhalt

Fehler beim Login!

Sie haben keine Rechte für diese Ausgabe

Diese Männer machen unsere Strassen frei

Der erste Schnee in diesem Jahr fordert auch die Räumequipen der Gemeinde Glarus. Sie müssen so schnell wie möglich Strassen und Wege wieder vom weissen Gold befreien. Die «Südostschweiz» hat ihnen dabei über die Schulter geschaut.

Gemeindearbeiter Walter Wieland und Lastwagenchaffeur Reto Brändli brauchen nicht viele Worte für ihre Zusammenarbeit: Funksprüche mit höchstens vier Silben oder einfach nur zwei Mal hupen. Trotzdem arbeiten die beiden sehr gut zusammen: Der eine fräst den Schnee von den Strassen und Trottoirs, der andere bringt die Ladung zurück zu ihrem Ursprung: ins Wasser der Linth. Während Brändli sich aber der winterlichen Abwechslung freut, wäre Wieland lieber körperlich aktiv: Es sei ungewohnt für ihn, den ganzen Tag sitzend zu verbringen.

Der «Südostschweiz» erzählen die beiden, was für sie die grössten Freuden beim Schneeräumen sind. Sie erzählen aber auch vom traurigen Schicksal von Katzen und von Autofahrern, die einfach nicht lernen wollen. Hier geht es zum Bezahlartikel und der Reportage. (sdü)

Ihre Meinung zum Thema

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Walter Grämer

Mi 11.01.2017 - 07:29

Ich kann mich noch gut an meine Jugend erinnern .Damals war der Pflug im Dorf mit zwei zum Spitz gemachten Gerüstbrettern vom Bau die vom Pferd gezogen wurden und Fuhrmann Scherrer.Das war nicht so nobel wie heute mit Schneeschleudern +Abtransport in die Linth.Damals musste man im Winter durch sehr hohen Schnee stapfen .War auch damals nicht immer ein Vergnügen wenn man auf den Zug musste.

Weitere Artikel zum Thema