Widmer-Schlumpf ist «etwas enttäuscht»

Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf ist heute noch von Rumantsch Grischun als Schulsprache überzeugt.

Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf.

Bild: Keystone

Bern/Chur. – Eveline Widmer-Schlumpf war noch Regierungsrätin, als 2003 Rumantsch Grischun faktisch zur Schulsprache erklärt wurde. Dass nun das Pendel zurückschlägt und wieder in den Idiomen unterrichtet werden soll, ist für die Bundespräsidentin «so zu akzeptieren». Ob es auch richtig sei, werde man in ein paar Jahren beurteilen müssen, sagt sie im Interview mit der «Südostschweiz».

«Gute Grundlage»

Widmer-Schlumpf ist nach wie vor überzeugt, dass mit Rumantsch Grischun als Schulsprache «dem Romanischen eine gute Grundlage für die nächsten 50 Jahre geschaffen worden ist». Sie sei von der jüngsten Entwicklung vor allem «etwas enttäuscht».

Im Interview erklärt Widmer-Schlumpf aber auch, weshalb sie den Bundesrat auf seinem traditionellen Schulreisli am Donnerstag und Freitag ausgerechnet nach Stampa und St. Antönien führen wird. Und sie tönt an, dass für sie 2015 Schluss sein wird. (dsi)

  • Quelle: suedostschweiz.ch
  • Datum: 03.07.2012, 19:50 Uhr
  • Webcode: 2418586
 
 

Gast
The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Allowed HTML tags: <p> <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or (if JavaScript is enabled) replaced with a spamproof clickable link.

More information about formatting options

Code:*
Enter your dog's name:
Speichern Vorschau

Sie erklären sich damit einverstanden, unseren Service weder für illegale Zwecke, noch zur Übermittlung von gesetzeswidrigen, belästigenden, beleidigenden, die Privatsphäre anderer verletzenden, missbräuchlichen, bedrohlichen, schädlichen, vulgären, obszönen, verleumderischen, zu beanstandenden oder anderweitig verwerflichen Inhalten oder von Material, welches das geistige Eigentum oder andere Rechte einer Person verletzt oder verletzen könnte, zu benützen. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

suedostschweiz.ch entscheidet über die Veröffentlichung der Beiträge und führt darüber keine Korrespondenz.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Was halten Sie von diesem Artikel? Schreiben Sie in einem Kommentar Ihre Meinung dazu!

neuen Kommentar schreiben...
 

Heute, 14:13 Uhr | 0 Kommentare

Der Schwyzer Regierungsrat will Investitionen in Sportanlagen nicht grosszügiger mit Mitteln aus dem Lotteriefonds unterstützen. Dies schreibt er in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage von Kantonsrat Hansueli Girsberger (FDP).

mehr...

Heute, 15:49 Uhr | 0 Kommentare

Bundespräsident Didier Burkhalter hat an den Von-Wattenwyl-Gesprächen auf positive Entwicklungen in den Beziehungen zur EU hingewiesen. Die Umsetzungsarbeiten zur Zuwanderungsinitiative bildeten das Hauptthema der Gespräche der Landesregierung mit den Parteispitzen in Bern.

mehr...

Heute, 14:28 Uhr | 0 Kommentare

Der führende Krankenversichererverband Santésuisse wird den Bündner Nationalrat Heinz Brand zu seinem neuen Präsidenten wählen.

mehr...

Heute, 14:04 Uhr | 0 Kommentare

Ahmet Davutoglu, der Nachfolger von Recep Tayyip Erdogan im Amt des türkischen Ministerpräsidenten, hat am Freitag sein Kabinett vorgestellt. Die meisten Minister der Vorgängerregierung bleiben im Amt.

mehr...

Heute, 13:36 Uhr | 0 Kommentare

Deutschlands Verkehrsminister Alexander Dobrindt will von 2016 an für die Benützung der Strassen durch Personenwagen eine Gebühr (Pkw-Maut) kassieren. Das Geld soll in die Infrastruktur fliessen. Aber aus den Bundesländern kommt ordentlich Gegenwind.

mehr...

Weitere Artikel

Community

Multimedia

Top-Deals

Fällt Ihnen das Aufstehen am Morgen schwer? Mit dem stylischen Wecker von Bang & Olufsen werden Sie sanft geweckt
CHF 249.-
CHF 499.-
mehr
Fussballtisch mit integriertem Lautsprecher für MP3
CHF 379.-
CHF 759.-
mehr
Schweizweit bestes Kinofeeling erleben deal.suedostschweiz.ch Kinogutschein
CHF 10.-
CHF 20.-
mehr
Südostschweiz Newmedia AG - Die TYPO3 und Drupal Web-Agentur für Ihre professionelle Website